Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Dienstag, 17. Juli 2018, 23:00 Uhr

Linz: 22°C Ort wählen »
 
Dienstag, 17. Juli 2018, 23:00 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Wirtschaft

AUA steigerte Betriebsergebnis um 20 Prozent

WIEN-SCHWECHAT. Die AUA (Austrian Airlines) hat 2016 beim Betriebsergebnis (EBIT) ein Plus von 20 Prozent auf 65 Millionen Euro ausgewiesen.

Symbolbild

Symbolbild Bild:

Das lag an geringeren Treibstoffkosten, aber auch an einem Sondereffekt: Mit dem Flughafen in Wien-Schwechat wurde ein billigerer Mietvertrag für die technische Basis (Hangar, Betriebsgebäude, Werkstätten) abgeschlossen. Das hilft Kosten senken.

Zufrieden ist der AUA-Vorstand mit dem Ergebnis nur bedingt, weil die Ergebnissteigerung u.a. eben dem Einmaleffekt zu danken war.
Weil die Flugbenzinpreise heuer steigen, erwartet die AUA ein "herausforderndes Jahr". Es wird in neue Strecken sowie in die Flugzeugflotte und Produktverbesserungen investiert. "Kombiniert mit einem derzeit schwierigen Marktumfeld und deutlich höheren Treibstoffpreisen werden wir das am Ende des Jahres auch in unseren Zahlen ablesen müssen", stellte Vorstandschef Kay Kratky in einer Ausendung fest. "Wir rechnen mit einem adjusted EBIT unter dem Jahr 2016."
Im Gesamtjahr 2016 lag das bereinigte Ergebnis, von dem u.a. Bewertungsgewinne aus Flugzeugverkäufen abgezogen werden, bei 58 Mio. Euro, um 11,3 Prozent höher als im Jahr davor.
Den Umsatz hat die österreichische Lufthansa-Tochter um 2,4 Prozent auf 2,15 Mrd. Euro angehoben, die Airline beförderte 5,1 Prozent mehr Passagiere.

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at/apa 16. März 2017 - 10:47 Uhr
Mehr Wirtschaft

FACC erhält 230 Mio.-Euro-Großauftrag von Airbus: Über 100 neue Jobs

WIEN/RIED. Der börsennotierte oberösterreichische Luftfahrtzulieferer FACC erhält einen neuen Großauftrag ...

BAWAG muss tausenden Kunden verrechnete Spesen zurückzahlen

WIEN. Die BAWAG muss tausenden Kunden zu viel verrechnete Spesen zurückzahlen.

Borealis übernimmt Kunststoff-Recycler Ecoplast

WIEN. Der Chemiekonzern Borealis übernimmt die im steirischen Wildon ansässige Recyclingfirma Ecoplast.

Netflix enttäuscht mit Abozahlen

LOS GATOS. Auch die Prognosen des Online-Videodienstes liegen unter den Erwartungen.

Kartellverdacht: EU will Googles Smartphone-Dominanz eindämmen

MENLO PARK/BRÜSSEL. US-Konzern droht wegen der Marktmacht seines Betriebssystems Android Milliardenstrafe.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS