Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Dienstag, 22. Jänner 2019, 19:38 Uhr

Linz: -3°C Ort wählen »
 
Dienstag, 22. Jänner 2019, 19:38 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Weltspiegel

Wie ein bayerisches Bestattungsunternehmen reihenweise Trauernde betrog

INGOLSTADT. Ein Bestattungsunternehmen aus Oberbayern hat reihenweise Trauernde ausgenommen und so einen Gesamtschaden von mehr als 100.000 Euro verursacht.

Straßentote

Bild: Weihbold

Der Chef und ein Mitarbeiter hatten den Angehörigen die Überführung der Toten ins Krematorium berechnet, obwohl das Unternehmen diese Fahrten gar nicht gemacht hatte.

Die beiden geständigen Männer wurden zu Haftstrafen von 19 und 22 Monaten auf Bewährung verurteilt, berichtete ein Sprecherin des Amtsgerichtes in Ingolstadt am Donnerstag. Das Urteil wurde bereits am Mittwoch verkündet.

Die Angeklagten hatten bis zu 300 Euro pro Fahrt eines Leichnams zur Verbrennung berechnet. Dabei hatten sich die Krematorien selbst um den Transport gekümmert, die Kosten waren im Einäscherungspreis bereits enthalten. Das Gericht betonte, dass der Bestatter und sein Mitarbeiter die Vorwürfe eingeräumt hätten und die Betrogenen ihr Geld zurückerhalten werden.

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at/apa 10. Januar 2019 - 20:50 Uhr
Mehr Weltspiegel

Flugzeugabsturz? Fußball-Profi Sala verschwand auf Weg zu neuem Club

CARDIFF. Ein Kleinflugzeug mit dem argentinischen Fußballprofi Emiliano Sala (28) an Bord ist über dem ...

Zweijähriger in Schacht: Rohre passen nicht in Hilfsschacht

TOTALAN. Ungeachtet der schwindenden Überlebenschancen haben sich Einsatzkräfte in Spanien am Dienstag ...

56-Jähriger starb nach Taser-Einsatz in Deutschland

ZWEIBRÜCKEN. Nach einem Polizeieinsatz in Pirmasens im deutschen Bundesland Rheinland-Pfalz ist ein ...

Luxemburg wird erstes Land der Welt mit Gratis-Öffis

LUXEMBURG. In Luxemburg darf man ab nächstem Jahr die öffentlichen Verkehrsmittel kostenfrei benützen.

Billigflieger musste wegen Boxkampfs an Bord umdrehen

SYDNEY. Wegen eines Boxkampfs an Bord hat ein Passagierflugzeug auf dem Weg von Australien nach Singapur ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS