Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Freitag, 26. April 2019, 01:52 Uhr

Linz: 16°C Ort wählen »
 
Freitag, 26. April 2019, 01:52 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Weltspiegel

Schäferstündchen in fremdem Auto endete mit Polizeieinsatz

MÜNCHEN. Bei einem Schäferstündchen in einem fremden, parkenden Auto ist ein junges Paar in München in dem Wagen eingesperrt worden.

Die beiden hätten sich kurz zuvor in einer Diskothek kennengelernt, teilte die Polizei am Montag mit. Auf der Suche nach einem lauschigen Plätzchen am Sonntagabend in der Münchner Innenstadt hätten sie den Wagen entdeckt, der unverschlossen am Straßenrand stand.

"Sie wollten einfach nur Spaß haben", meinte die Polizei und schrieb auf Twitter: #wennspressiert und #caravanoflove. Das Vergnügen fand ein jähes Ende, als die Liebenden feststellten, dass sich die Autotüren von innen nicht mehr öffnen ließen. In ihrer Not alarmierten sie die Polizei, die sie mit Hilfe der Feuerwehr befreite.

Was aus dem 27-Jährigen Münchner und seiner 26-jährigen Begleiterin aus dem Raum Starnberg wurde, war der Polizei nicht bekannt. "Wir wissen auch nicht, ob wir in neun Monaten nachberichten können", sagte ein Sprecher. Unklar ist auch, was der Besitzer des Autos zu dem Vorfall sagt. Sein Wagen musste nämlich abgeschleppt werden, weil sich die Türen nach der Befreiungsaktion nicht mehr schließen ließen.

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at/apa 11. Februar 2019 - 13:30 Uhr
Mehr Weltspiegel

Kirche kritisiert Versäumnisse im Sicherheitsapparat Sri Lankas

COLOMBO. Nach den verheerenden Terroranschlägen am Ostersonntag mit 359 Toten üben die Spitzenvertreter ...

Millionärsfrau seit einem halben Jahr in Norwegen vermisst

OSLO. In Norwegen wird seit einem halben Jahr eine Frau vermisst, deren Ehemann einer der reichsten ...

Sri Lanka: 100 Todesopfer weniger als angenommen

COLOMBO. Bei den Anschlägen in Sri Lanka sind nach offiziellen Angaben gut hundert Menschen weniger ...

Mordserie erschüttert Urlaubsinsel Zypern

NIKOSIA. Auf der Touristeninsel Zypern soll ein Serienmörder mehrere Frauen umgebracht und in Schächten ...

Hund starb in überhitztem Auto: Besitzer schrieb Zettel an "alle Neugierigen"

JÜLICH. Im Auto lag ein lebloser Hund, auf dem Armaturenbrett ein Zettel: "An alle Neugierigen!
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS