Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Freitag, 22. März 2019, 00:44 Uhr

Linz: 5°C Ort wählen »
 
Freitag, 22. März 2019, 00:44 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Weltspiegel

Rom streicht Caritas die Trevi-Brunnen-Münzen

ROM. Münzen im Wert von 1,5 Millionen Euro jährlich.

Rom streicht Caritas die Trevi-Brunnen-Münzen

Publikumsmagnet Trevi-Brunnen in Rom Bild: Wodicka

Die Münzen aus dem römischen Trevi-Brunnen gehen künftig nicht mehr an die Armenfürsorge der Caritas. Ab 1. April soll nach dem Willen der Stadtverwaltung mit den Einnahmen unter anderem die Instandhaltung von Kulturgütern finanziert werden, berichtete "Kathpress" unter Berufung auf die Zeitung "Avvenire". Die Münzen, die von Touristen nach einem Brauch in den Altstadtbrunnen geworfen werden, summierten sich auf 1,5 Millionen Euro jährlich.

Dem Bericht zufolge entschied die Regierung von Bürgermeisterin Virginia Raggi, die Erträge aus dem Trevi-Brunnen nach Auslaufen des aktuellen Abkommens mit der katholischen Caritas nach einem Ausschreibungsverfahren an verschiedene Sozialprojekte zu verteilen. Ein weiterer Verwendungszweck sei die "allgemeine Instandhaltung des Kulturerbes".

Seit 2001 waren auf Beschluss des damaligen Stadtchefs Walter Veltroni die Münzerträge aus dem Trevi-Brunnen und anderen historischen Brunnen Roms an die örtliche Caritas geflossen. Im Budget der Wohlfahrtsorganisation machte dies zuletzt rund 15 Prozent aus, etwa so viel wie normale Spenden und die Zuwendungen der Bischofskonferenz zusammen.

In der Hoffnung, einmal wieder nach Rom zu kommen, werfen Besucher eine Münze über die Schulter in das Becken der Fontana di Trevi, den mit 50 Metern Breite größten Brunnen und eine der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten Roms.

Kommentare anzeigen »
Artikel 14. Januar 2019 - 00:04 Uhr
Mehr Weltspiegel

Attentäter von Utrecht wird wegen Terrors angeklagt

UTRECHT. Der mutmaßliche Todesschütze von Utrecht soll sich wegen "mehrfachen Mordes mit terroristischem ...

Tragödie auf dem Tigris: Schiff kippte um, 85 Menschen ertrunken

MOSUL. Bei einem Fährunglück nahe der nordirakischen Stadt Mosul (Mossul) sind mindestens 85 Menschen ...

Siebenjähriger Schweizer auf Heimweg von 75-Jähriger erstochen

BASEL. Auf dem Heimweg von der Schule in Basel ist am Donnerstag ein siebenjähriger Bub niedergestochen ...

Schmelzender Schnee legt Leichen am Mount Everest frei

KATHMANDU. Kurz vor Saisonbeginn am Mount Everest gibt der tauende Schnee in Nepal die Körper ...

Führungen durch Amsterdamer Rotlicht-Viertel bald verboten

AMSTERDAM. Führungen entlang der Fenster der Sex-Arbeiterinnen seien nicht respektvoll, sagte der ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS