Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Freitag, 22. Februar 2019, 14:53 Uhr

Linz: 10°C Ort wählen »
 
Freitag, 22. Februar 2019, 14:53 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Weltspiegel

Wird Vaterunser geändert?

VATIKAN. Papst Franziskus hat die deutsche Übersetzung des Vaterunsers kritisiert. Er stößt sich am Vers "Und führe uns nicht in Versuchung". Nun steht eine Änderung im Raum.

Die Bitte "Und führe uns nicht in Versuchung", wie sie etwa im Deutschen und Italienischen lautet, sei "keine gute Übersetzung", sagte das katholische Kirchenoberhaupt. "Lass mich nicht in Versuchung geraten" träfe es besser, sagte Franziskus. "Ich bin es, der fällt, aber es ist nicht er, der mich in Versuchung geraten lässt." Ein Vater mache so etwas nicht. "Ein Vater hilft, sofort wieder aufzustehen. Wer dich in Versuchung führt, ist Satan."

In Frankreich haben die Bischöfe aus diesem Grund bereits beschlossen, die offizielle Übersetzung des Vaterunsers zu ändern. Die Bitte lautet nun: "Lasst uns nicht in Versuchung geraten."

Kommentare anzeigen »
Artikel OÖN 09. Dezember 2017 - 00:04 Uhr
Mehr Weltspiegel

Skandal um verschwundene Beweise nach Missbrauch auf Campingplatz

DETMOLD. In Deutschland tobt ein Streit um verschwundene Beweisstücke nach einem massenhaften ...

Viereinhalb Jahre Haft für Kronjuwelendiebstahl

ESKILSTUNA. Im Prozess um den aufsehenerregenden Diebstahl jahrhundertealter Kronjuwelen in Schweden ist ...

Todesfahrer von Melbourne zu lebenslanger Haft verurteilt

CANBERRA. Mehr als zwei Jahre nach einer Todesfahrt durch die Innenstadt von Melbourne ist ein 29-jähriger ...

Rakete mit erster israelischer Mondsonde gestartet

CAPE CANAVERAL. Israel hat erstmals eine Raumsonde zum Mond geschickt.

Ende der Zeitumstellung schon 2020?

BRÜSSEL. Das EU-Parlament will das Aus für die umstrittene Sommerzeit beschleunigen.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS