Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Samstag, 18. August 2018, 10:25 Uhr

Linz: 22°C Ort wählen »
 
Samstag, 18. August 2018, 10:25 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Weltspiegel

Vier Tote nach Schießerei in Kanada

FREDERICTON. In der kanadischen Provinz New Brunswick sind durch Schüsse in einer Wohnsiedlung zwei Polizisten und mindestens zwei weitere Menschen getötet worden.

Polizeieinsatz in Kanada.  Bild: (REUTERS)

Ein Verdächtiger sei festgenommen worden, meldete die Polizei von Fredericton in der Provinz New Brunswick am Freitag. Medienberichten zufolge begann die Schießerei am frühen Morgen im Stadtteil Brookside im Stadtzentrum.

Die Stadt unweit der Atlantikküste zählt etwa 60.000 Einwohner und liegt eine gute Autostunde vom US-Bundesstaat Maine entfernt. Die Polizei sprach auf Twitter zunächst lediglich von einem "Vorfall", ohne weitere Details zu nennen. Sie forderte die Menschen in der Umgebung auf, die Gegend zu meiden.

Augenzeugen zufolge fielen dort Dutzende Schüsse. Er habe es gegen 7.00 Uhr morgens (Ortszeit) knallen gehört, sagte ein Augenzeuge dem Sender CBC. Ein anderer sagte, er habe um diese Zeit Schüsse "zehn Meter von seinem Bett entfernt" gehört. In der betroffenen Gegend liegen eine Wohnsiedlung mit Einfamilienhäusern und einige Geschäfte.

Kanadas Premierminister Justin Trudeau sprach von "schrecklichen Nachrichten" aus Fredericton und sprach den Betroffenen seine Anteilnahme aus. New Brunswicks Premier Brian Gallant bat Anrainer, mit der Polizei zusammenzuarbeiten und sich über die Lage vor Ort zu informieren.

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at 10. August 2018 - 16:01 Uhr
Mehr Weltspiegel

Trauerfeier für Opfer des Brückeneinsturzes

GENUA. Mit einer Trauerfeier wird am Samstag (11.30 Uhr) in Genua der Opfer des Einsturzes der ...

Schweiz lehnt Einbürgerung von Muslim-Paar ab

LAUSANNE. Die Schweiz hat einem muslimischen Ehepaar die Einbürgerung verweigert, weil es den Handschlag ...

"Die Schüsse klingen immer noch in meinem Ohr"

Vor 30 Jahren hielt das Geiseldrama von Gladbeck die Bundesrepublik Deutschland 54 Stunden lang in Atem.

4,6 Millionen stimmten über die Sommerzeit ab

BRÜSSEL. Online-Befragung in allen 28 EU-Staaten.

Elon Musk: "Es war das schmerzhafteste Jahr meiner Karriere"

PALO ALTO. Tesla-Chef Elon Musk zeigte sich in einem Interview mit der "New York Times" ungewöhnlich offen.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS