Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Dienstag, 22. Jänner 2019, 09:38 Uhr

Linz: -5°C Ort wählen »
 
Dienstag, 22. Jänner 2019, 09:38 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Weltspiegel

Venezuela: Drei Millionen flohen vor dem Mangel

GENF / CARACAS. Der Massenexodus aufgrund der schweren Wirtschaftskrise in Venezuela setzt sich laut UNO ungebremst fort.

Venezuela: Drei Millionen flohen vor dem Mangel

Flüchtlinge warten an der Grenze (RTS) Bild: REUTERS

Wie das Flüchtlingshilfswerk und die Internationale Organisation für Migration (IOM) gestern in Genf mitteilten, leben derzeit mehr als drei Millionen Venezolaner im Ausland.

Davon kamen 2,4 Millionen in Lateinamerika und der Karibik unter. Größtes Aufnahmeland ist Kolumbien, dort leben mehr als eine Million Venezolaner. Laut UNO überschreiten derzeit täglich 6000 Menschen die Grenze zwischen den beiden Staaten. Im August sprach die UNO von 2,3 Millionen Venezolanern, die im Exil leben.

Das sozialistisch regierte Venezuela kämpft mit einer schweren politischen und wirtschaftlichen Krise. Wegen Devisenmangels kann das erdölreichste Land der Welt kaum noch Lebensmittel, Medikamente oder Dinge des täglichen Bedarfs importieren. Außerdem geht die autoritäre Regierung von Staatschef Nicolas Maduro hart gegen Oppositionelle vor.

Kommentare anzeigen »
Artikel OÖN 09. November 2018 - 00:04 Uhr
Mehr Weltspiegel

Luxemburg wird erstes Land der Welt mit Gratis-Öffis

LUXEMBURG. In Luxemburg darf man ab nächstem Jahr die öffentlichen Verkehrsmittel kostenfrei benützen.

Billigflieger musste wegen Boxkampfs an Bord umdrehen

SYDNEY. Wegen eines Boxkampfs an Bord hat ein Passagierflugzeug auf dem Weg von Australien nach Singapur ...

Zweijähriger in Schacht: Tunnel für Bergung ist fertig

TOTALAN. Bei der Suche nach dem in einen Brunnenschacht gestürzten zweijährigen Julen in Spanien ist die ...

Das Mittelmeer ist die tödlichste Grenze der Welt

BRÜSSEL. Das Mittelmeer sei immer noch die tödlichste Grenze der Welt, erklärt der Migrationsexperte ...

Oxfam: Milliardäre werden um 2,5 Milliarden Dollar reicher – pro Tag

DAVOS. Kritik der kapitalismuskritischen Organisation – aber: Extreme Armut nimmt stark ab
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS