Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Mittwoch, 27. März 2019, 01:14 Uhr

Linz: 6°C Ort wählen »
 
Mittwoch, 27. März 2019, 01:14 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Weltspiegel

Sportlehrer überlebte einen Tag in stürmischer Adria

TRIEST. Der Sportlehrer Goran Jablanov (47) aus Slowenien ist beim Surfen ins Meer gefallen und hat einen ganzen Tag in der stürmischen Adria überlebt.

(Symbolbild) Bild: (AFP)

Die italienische Polizei rettete ihn am Dienstag nahe Triest aus dem Wasser, wie das kroatische Staatsfernsehen HRT berichtete.

Er hatte sich laut Medienberichten in den Wogen die ganze Zeit an sein Surfboard geklammert. Dies und sein Neoprenanzug retteten ihm laut der slowenischen Nachrichtenagentur STA offensichtlich das Leben.

Jablanov war am Montag mit einem anderen Wassersportler in der Bucht von Piran gesurft, als Sturmböen beide von den Brettern rissen. Der andere Mann hatte das Ufer noch erreicht. Jablanov blieb zunächst verschwunden. Wegen des Sturms konnte zunächst kein Rettungsteam ausrücken. Erst am nächsten Morgen fischten die Italiener den Lehrer aus der Adria - 40 Kilometer entfernt von dem Punkt, wo er ins Wasser gefallen war.

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at/apa 01. November 2018 - 05:32 Uhr
Mehr Weltspiegel

Nun hat das Unterhaus Theresa May das Ruder aus der Hand genommen

Britisches Parlament sucht Ausweg aus Brexit-Chaos – alle Optionen sind auf dem Tisch.

Erneut "lebenslänglich" für Autoraser in Berlin

BERLIN. Gut drei Jahre nach einem tödlichen Autorennen in der Berliner Innenstadt hat das Landgericht ...

USA entsendet erste Frau auf den Mond

WASHINGTON. Die US-Regierung will nach Angaben von Vizepräsident Mike Pence binnen fünf Jahren wieder ...

"Held" nach Schulbus-Anschlag in Italien soll Staatsbürger werden

ROM. Staatsbürgerschaft für Heldentum: Ein Bub, der vergangene Woche in der Nähe von Mailand einen ...

Kokain für 300 Millionen Euro am Schwarzmeerstrand sichergestellt

BUKAREST. Rumäniens Behörden haben fast eine Tonne Kokain sichergestellt, das Ermittler in einem ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS