Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Freitag, 17. August 2018, 15:14 Uhr

Linz: 29°C Ort wählen »
 
Freitag, 17. August 2018, 15:14 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Weltspiegel

Filmmogul Weinstein soll Spitzelliste geführt haben

HOLLYWOOD. Wurde schon vor Auffliegen des Skandals erstellt.

Filmmogul Weinstein soll Spitzelliste geführt haben

Harvey Weinstein Bild: Reuters

Eine "Armee von Spionen" soll Harvey Weinstein auf seine mutmaßlichen Opfer angesetzt haben. Der Filmmogul, der Kolleginnen bedrängt und missbraucht haben soll, legte offenbar auch eine brisante Liste an.

Bereits in der vergangenen Woche hatte der "New Yorker" enthüllt, dass Weinstein offenbar frühere Mossad-Agenten auf seine mutmaßlichen Opfer angesetzt hatte. Nun wurde bekannt, dass er persönlich eine Liste mit den Namen Dutzender Prominenter geführt haben soll, die ein von ihm angeheuertes Ermittlerteam aushorchen sollte.

Das berichtet der britische "Observer", der die Liste nach eigenen Angaben eingesehen hat. Demnach wurden 91 Namen Anfang des Jahres zusammengestellt, etwa neun Monate vor Beginn des Skandals. Die Liste, auf der die Namen von Schauspielern, Produzenten und anderen Größen der Filmbranche stehen sollen, belege erneut, dass Weinsteins Übergriffe ein offenes Geheimnis waren.

Unter den Betroffenen seien Weinsteins frühere Assistentin Zelda Perkins sowie die Schauspielerinnen Katherine Kendall, Annabella Sciorra und Sophie Dix. Ganz oben auf der Liste stehen unter anderen die Namen von Laura Madden und Rose McGowan – sie gehörten zu den Ersten, die mit Vorwürfen an die Öffentlichkeit gingen.

Kommentare anzeigen »
Artikel 20. November 2017 - 00:04 Uhr
Mehr Weltspiegel

Lebensfreude gegen den Terror: Barcelona ein Jahr nach dem Anschlag

BARCELONA. Am 17. August 2017 riss ein Lieferwagen auf der Flaniermeile La Rambla zahlreiche Menschen in ...

Nach Brückeneinsturz: Angehörige boykottieren staatliche Trauerfeier

GENUA. Drei Tage nach dem Einsturz der Autobahnbrücke in Genua vermissen die Behörden noch immer zehn bis ...

Universität verzichtet auf Studiengebühren für Medizin

NEW YORK. Die New York University (NYU) verzichtet künftig auf Studiengebühren für das Fach Medizin, um ...

Deutsches Passagierflugzeug wegen Bombendrohung in Kreta gelandet

CHANIA. Wegen einer Bombendrohung ist eine Maschine der deutschen Fluggesellschaft Condor am ...

Bombendrohung nach Trump-Kampagne des "Boston Globe"

BOSTON. Bei der US-Tageszeitung "The Boston Globe" sind Medienberichten zufolge Bombendrohungen ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS