Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Donnerstag, 21. März 2019, 02:45 Uhr

Linz: 1°C Ort wählen »
 
Donnerstag, 21. März 2019, 02:45 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Weltspiegel

Britische Weltumseglerin im Pazifik gerettet

LONDON/PEKING. Die britische Weltumseglerin Susie Goodall ist zwei Tage nach dem Kentern ihrer Jacht im Pazifik vor der Küste des chilenischen Kap Hoorn gerettet worden.

Gerettet: Susie Goodall Bild: AFP

Das teilte die chilenische Küstenwache am Freitag bei Twitter mit. "Auf dem Schiff!!!", war auch auf dem Twitterkonto der 29-Jährigen zu lesen.

Laut einem Bericht des britischen Senders BBC wurde Goodall bei stürmischer Wetterlage und hohen Wellen von einem Frachtschiff aufgenommen. Die Crew der "Tian Fu" habe sie mit einem Kran an Bord gehoben. Das Schiff war demnach auf seinem Weg von China nach Argentinien für die Rettung der jungen Frau umgeleitet worden.

Goodall hatte als Soloseglerin an dem Golden-Globe-Rennen teilgenommen, als ihr Boot am Mittwoch 2.000 Meilen westlich von Kap Hoorn kenterte und seinen Mast verlor. Seitdem trieb die Jacht auf den Wellen. Bis zu ihrer Havarie lag sie auf dem vierten Platz des Bootsrennens.

"Das sind in der Tat fantastische Neuigkeiten", sagten die Veranstalter des Bootsrennens nach der Rettung auf ihrer Webseite und dankten Kapitän und Crew des Frachters.

Erst Ende September war Solo-Weltumsegler Abhilash Tomy im Indischen Ozean gerettet worden. Der 39-jährige Inder wurde auf halber Strecke zwischen Afrika und Australien von einem französischen Schiff an Bord genommen. Zuvor waren schon andere Teilnehmer des Rennens in Seenot geraten. Der Niederländer Mark Slatts ging nach Presseberichten sogar über Bord, konnte sich aber dank einer Leine selbst retten.

Die Segler, die durchkommen, werden Ende Februar oder Anfang März in wieder zurück in Frankreich erwartet - nach einer Strecke von insgesamt etwa 30.000 Seemeilen (etwa 55.000 Kilometern).

Kommentare anzeigen »
Artikel 07. Dezember 2018 - 19:23 Uhr
Mehr Weltspiegel

Verzweifelte Versuche, Absturz zu verhindern

JAKARTA. Beim Absturz des Lion-Air-Fluges JT 610 im Oktober 2018 sollen die Piloten verzweifelt in einem ...

Vor Boeing-Absturz: Piloten suchten im Handbuch nach Lösung

JAKARTA/ADDIS ABEBA. Nach dem Absturz einer Boeing 737 MAX im Oktober des Vorjahres sind nun ...

Mann steckte Schulbus in Brand: Ermittlungen auch wegen Terrorismus

ROM/ MAILAND. Ein Busfahrer steckte am Dienstag in der Nähe von Mailand einen Schulbus mit 51 Schülern an ...

Macron will Anti-Terror-Kräfte bei "Gelbwesten"-Protest einsetzen

PARIS. Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat einen Einsatz der Anti-Terror-Kräfte der Armee bei den ...

16-jährige Münchnerin starb an Stromschlag in Badewanne

MÜNCHEN. Eine 16-jährige Münchnerin ist durch einen Stromschlag in einer Badewanne gestorben.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS