Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Mittwoch, 24. April 2019, 14:01 Uhr

Linz: 24°C Ort wählen »
 
Mittwoch, 24. April 2019, 14:01 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Web

Papst stellte mit Ipad in der Hand Gebets-App vor

ROM. Papst Franziskus hat beim Angelus-Gebet am Sonntag die offizielle Gebets-App "Click To Pray" vorgestellt.

Papst arbeitet und betet digital. Bild: (AFP)

Mit einem Ipad in der Hand präsentierte der Heilige Vater offiziell die sechssprachige App und rief Jugendliche auf, diese herunterzuladen, um mit ihm den Rosenkranz für den Frieden zu beten, vor allem anlässlich des Weltjugendtags in Panama.

Click To Pray schickt jeden Tag drei kurze Gebetsimpulse. Über die App, die vom Weltweiten Gebetsnetzwerk des Papstes betrieben wird, kann man auch eigenen Gebete formulieren und posten.

"Internet und Sozialmedien sind eine Ressource unterer Zeit, eine Gelegenheit, um mit anderen Menschen in Verbindung zu bleiben, Werte und Projekte zu teilen. Das Netz kann uns helfen, Gemeinschaften aufzubauen und zusammen zu beten", sagte der Papst. Damit enthüllte er bereits einige Schwerpunkte seiner Botschaft für den Tag der sozialen Kommunikation, die in der nächsten Woche veröffentlicht wird.

Kommentare anzeigen »
Artikel 20. Januar 2019 - 13:41 Uhr
Mehr Web

Trump beschwert sich bei Twitter-Chef über Follower-Einbußen

WASHINGTON. US-Präsident Donald Trump hat nach seiner scharfen Kritik am Kurznachrichtendienst Twitter ...

Neue Playstation soll ein Wunderwerk der Hardware-Technik werden

Sonys neue Konsolengeneration mit Raytracing und 8K-Auflösung erscheint 2020.

Samsungs Falt-Handy droht ein kapitaler Fehlstart

SEOUL/NEW YORK. Tester berichten über Funktionsstörungen am Bildschirm – Hersteller kündigte ...

30 Jahre Game Boy - Wie ein grauer Klotz das Spielen revolutionierte

KYOTO. Spiele auf dem Smartphone gehören heute zum Alltag - vor 30 Jahren nicht.

Nächste Panne: Facebook machte Kontakte von 1,5 Millionen Nutzern öffentlich

MENLO PARK. Facebook hat die nächste Datenschutz-Panne entdeckt: Das Online-Netzwerk lud in den ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS