Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Donnerstag, 19. Juli 2018, 09:46 Uhr

Linz: 24°C Ort wählen »
 
Donnerstag, 19. Juli 2018, 09:46 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Web

"Ist das ein Bondage-Club?": Wutrede wird zum Klickhit

Der Wiener Medienkünstler Kurt Razelli hat aus der emotionalen Debatte um das Rauchverbot einen pointierten Remix gemacht.

Bild: Screenshot Youtube

Dicke Luft hat am vergangenen Mittwoch im Nationalrat zwischen Regierung und Opposition geherrscht: Die Debatte zur geplanten Aufhebung des absoluten Rauchverbots in der Gastronomie verlief äußerst laut und aufbrausend. Die ÖVP warf der SPÖ, die die Dringliche Anfrage gestellt hatte, vor, eine Show abzuziehen.

"Schämen Sie sich!", rief wiederum Neos-Chef Matthias Strolz den Regierungsfraktionen zu. Mehrmals musste Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka (ÖVP) in die Debatte eingreifen und Zwischenrufer zur Ruhe mahnen.

"Was ist mit ihnen?"

Strolz' Wutrede wurde auch in sozialen Netzwerken heiß diskutiert. Bei der Debatte gehe es "um Leben und Tod", sagte der Neos-Klubchef und fragte Gesundheitsministerin Hartinger-Klein: "Frau Gesundheitsministerin, was ist mit Ihnen?" 

"Ist das ein Selbstfesselungsverein dieser Regierung, ist das ein Bondage-Club?", richtete er in Richtung der türkis-blauen Koalition aus. Die Gegner der Aufhebung des Rauchverbots in den Reihen der ÖVP forderte er mit den Worten "Habt's ihr cojones (zu Deutsch: Hoden), oder nicht?" dazu auf, nicht mitzustimmen. 

"Da stirbst vorher an Lungenentzündung"

All diese denkwürdigen Sager und weitere Aussagen von Vizekanzler Heinz-Christian Strache ("Bei den Temperaturen draußen rauchen? Da stirbst vorher an Lungenentzündung"), Robert Lugar und anderen hat der Medienkünstler mit Musik unterlegt und die mehrstündige Debatte auf ein dreieinhalb Minuten langes Video reduziert.

Razelli, der immer maskiert auftritt, ist bekannt für seine pointierten Werke mit politischem Background. In sozialen Netzwerken verbreitet sich der Remix derzeit viral. 

Sehen Sie selbst: 

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at 06. März 2018 - 15:30 Uhr
Mehr Web

Zuckerberg: Holocaust-Leugner werden bei Facebook nicht gesperrt

MENLO PARK. Laut Facebook-Chef Mark Zuckerberg sollen Holocaust-Leugner in dem sozialen Netzwerk nicht ...

Erster "Digitalreport" zeigt Parteienwettstreit auf Facebook

Heinz-Christian Strache vor Sebastian Kurz, Kurz vor Christian Kern: So sieht das Ranking der Parteichefs ...

Intel hat zum Jubiläum nicht nur Grund zum Feiern

Kalifornischer Chip-Hersteller feiert 50. Geburtstag – Probleme im Alltagsgeschäft trüben die ...

Surface Go: Neues Microsoft-Tablet

Microsoft hat seine Tablet-Reihe Surface um ein weiteres Einstiegsmodell erweitert.

Apple Pay soll bald auch in Österreich starten

Mobile Bezahlsysteme sind auf dem Vormarsch – Zahlreiche Konkurrenzangebote auf dem Markt.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS