Lade Inhalte...
Do 14.01. | 21:00 - 21:45 | BR alpha
Mit dem Zug durchs südliche Afrika
Die Reise führt mit dem Shongololo-Express, dem "Tausendfüßler", wie Eingeborene einst die ersten Züge nannten, die sie erblickten, durch den Süden Afrikas. Der Hotelzug hat heute sogar Kleinbusse für Tagesausflüge an Bord. Große Etappen reisen die Passagiere bequem und entspannt im Zug, später können sie dann ausgeruht Ausflüge genießen; es ist wie eine Kreuzfahrt auf Schienen. Die Wagenausstattung ist nostalgisch und verfügt über einen Speisewagen. Dennoch ist der Shongololo-Express kein Luxuszug, er ist vielmehr ein Zug für "Entdecker". Der Film nimmt den Zuschauer mit auf eine einzigartige Entdeckungsreise durchs südliche Afrika. Das Reiseprogramm ist reich an Höhepunkten. So erlebt man eine Eisenbahnfahrt über die Victoriafälle und einen Besuch im Chobe Nationalpark in Botsuana. Danach führt die Reise fast 1.000 Kilometer durch Simbabwe, ein bitterarmes Land. Die Reisenden gehen mit jungen Löwen spazieren und besuchen das Grab von Cecil Rhodes. Nach ihm hieß Simbabwe bis zum Jahr 1980 Rhodesien. Auch die "Great Zimbabwe", eine jahrhundertealte Ruinenstadt, steht auf dem Besuchsprogramm. Diese Ruinen sind das größte präkoloniale Monument südlich der ägyptischen Pyramiden und eine der berühmtesten Leistungen afrikanischer Baukunst. Ein Besuch in Mosambiks Hauptstadt Maputo bietet aufregende Mischung aus Kultur und Architektur. In Südafrika besuchen die Reisenden außerdem den Kruger Nationalpark und gehen in der alten Goldgräberstadt Pilgrim's Rest auf Goldsuche. Die atemberaubende Schienenkreuzfahrt geht in Johannesburg zu Ende.
Dokumentationsreihe, D 2013
Regie: Alexander Schweitzer
Buch: Alexander Schweitzer
Darsteller: Moritz Brendel (Himself), Sabine Gronau (Herself), Susanne Heydenreich (Herself), Jo Jung (Himself), Michael Speer (Himself), Frank Stöckle (Himself), Henrik van Ypsilon (Himself),
Dauer: 45 min.
Kategorie: Dokumentationsreihe