Lade Inhalte...
Mi 24.02. | 23:18 - 00:49 | 3sat
Nach dem Urteil
Nach der Scheidung wegen seiner Unbeherrschtheit erwirkt Antoine das Recht, alle 14 Tage das Wochenende mit dem Sohn zu verbringen. Dabei sind die Nerven aller zum Zerreißen gespannt. Mit seiner bedrohlichen Intensität zieht Xavier Legrands Beziehungsthriller den Zuschauer in seinen Bann. Das Spielfilmdebüt des oscarnominierten Regisseurs besticht durch die grandiosen Leistungen seiner Hauptdarsteller. Miriam ist fassungslos, als das Gericht ihrem Ex-Mann Antoine das Recht zuspricht, den gemeinsamen Sohn Julien jedes zweite Wochenende zu sich zu nehmen. Sie und auch Julien wissen um Antoines unberechenbare Tobsuchtsanfälle, mit denen er seine eigene Unsicherheit zu überspielen versucht. So kommt es wie es kommen muss: Julien verweigert die Zusammenkunft, Miriam deckt ihn, während Antoine draußen auf der Straße Amok zu laufen droht. Unter Tränen folgt der Junge schließlich seinem Vater ins Haus von dessen Eltern, die selbst nicht wissen, wie sie mit Antoine umgehen sollen. Alle zwei Wochen wiederholt sich ähnlich Beklemmendes für Sohn und Mutter. Julien wird zum Spielball des Vaters, der über ihn immer wieder Kontakt zu seiner Ex-Frau sucht. Nachdem Miriam ihre Wohnung gewechselt hat, setzt Antoine den Jungen so gnadenlos unter psychischen Druck, bis dieser ihn zur neuen Wohnung führt. Dort angekommen, durchsucht Antoine alle Zimmer, um schließlich unter der Beteuerung, er habe sich doch geändert, in Tränen auszubrechen. Miriam bleibt zu Recht skeptisch. Als die ältere Tochter der beiden kurz darauf heiratet, kann Miriam nur mit Mühe verhindern, dass Antoine die Hochzeitsfeier stört. Antoine hat jedoch jedes Maß verloren und ist in seinem blindwütigen Zorn zu allem fähig. Es beginnt mit einer ebenso nüchternen wie zermürbenden Verhandlung über das Sorgerecht, bei der die Richterin beiden Parteien Gerechtigkeit widerfahren lassen möchte. Doch der Film zeigt, dass dieses Bemühen unweigerlich an Grenzen stößt. Xavier Legrands Inszenierung konfrontiert den Zuschauer mit einer kaum lösbaren Konfliktsituation, die in eine Spirale der Gewalt mündet. "Nach dem Urteil" gewann zahlreiche Filmpreise, darunter den Silbernen Löwen in Venedig für die "Beste Regie".
Drama, F 2017
Regie: Xavier Legrand
Buch: Xavier Legrand
Darsteller: Denis Ménochet (Antoine Besson), Léa Drucker (Miriam Besson), Thomas Gioria (Julien Besson), Mathilde Auneveux (Joséphine Besson), Mathieu Saikaly (Samuel), Florence Janas (Sylvia), Saadia Bentaieb (Richterin),
Kamera: (Nathalie Durand)
Dauer: 91 min.
Kategorie: Drama