Lade Inhalte...
Fr 15.01. | 04:54 - 05:24 | 3sat
Die Kühe sind los
In den Allgäuer "Hörnerdörfern" bietet man Touristen einen besonderen Abenteuerurlaub an: Fünf Tage lang können sie das Leben eines Alphirten mit einer Kuhherde in 1400 Metern Höhe führen. Der Film begleitet einen Mutigen beim Hüten, Zäune reparieren und bei der Milchwirtschaft. Ein Film über Tiere, die Wertschätzung verdienen - und über die man jenseits des Kühlregals so wenig weiß. Hier ist das Paradies. Ein Ferienparadies für Kühe, Jungvieh und "Kalbern" mit jeder Menge Flausen im Kopf. Sie genießen ihre Sommerferien auf einer Alm in Bayern in 1437 Metern Höhe. Allerdings ist das Leben der Kühe hier oben alles andere als die Bergidylle auf dem Joghurtbecher. Der Film begleitet die Tiere und eine junge Frau, die von ihnen begeistert ist: Karin Michalke, hauptberuflich Drehbuchautorin. Sie hat - trotz aller Beschwerlichkeiten - das Leben auf der Alm für sich entdeckt, als "Sennerin auf Zeit". Seit einigen Jahren nimmt sie sich in den Sommermonaten eine Auszeit aus der Zivilisation und verbringt wertvolle, freie Augenblicke mit den Tieren, an die sie ihr Herz verloren hat. Es sind intensive Momente für sie - spannend und berührend. Jede Kuh hat ihren eigenen Charakter. Manchmal ist es ein Machtkampf, sich gegen eine eigensinnige Herde durchzusetzen, die anderes im Sinn hat, als der Sennerin Karin in den Stall zu folgen. Dann wieder sind es Momente von tiefer Zufriedenheit - im Einklang zwischen Mensch und Tier. Kühe sind Nutztiere, es gibt einen jahrhundertealten Pakt zwischen Mensch und Tier. Eine Beziehung, die von Landwirten, Züchtern und Tierhaltern ganz unterschiedlich gelebt wird. Karin wünscht sich manchmal ein bisschen mehr Einfühlungsvermögen und Verständnis für die sensiblen Tiere.
Dokumentation, D 2015
Dauer: 30 min.
Kategorie: Dokumentation