Lade Inhalte...
Do 8.04. | 11:50 - 12:15 | arte
Magische Gärten
Burle-Marx-Garten
Der Brasilianer Roberto Burle Marx ist einer der größten Landschaftsarchitekten des 20. Jahrhunderts. Bis zu seinem Tod 1994 diente ihm sein privater Park, der Sítio Burle Marx, als Experimentierfeld für seine verschiedenen künstlerischen Ideen. Das Grundstück am Fuß des Naturparks Pedra Branca westlich von Rio de Janeiro erstreckt sich über steile, dicht bewachsene Berghänge. Der obere Teil besteht aus einem gärtnerisch gestalteten Wald, im unteren Bereich liegen die von Burle Marx angelegten Beete.Ein gepflasterter Weg führt an Brunnen, Kaskaden und Wasserbecken vorbei und verbindet die verschiedenen Gebäude des Parks: Gewächshäuser, das Wohnhaus einschließlich Nebengebäuden und die neue Werkstatt.Der Garten wurde nicht nach einem vorgefertigten Gesamtkonzept angelegt, sondern wuchs nach und nach mit der Pflanzensammlung seines Besitzers, der ursprünglich Malerei studierte. Um dem Garten ein malerisches Erscheinungsbild zu verleihen, legte Burle Marx gewundene Beete an, bei denen er die jeweiligen Farbtöne der Pflanzen berücksichtigte.Mit dem Sítio schuf der Landschaftsarchitekt und Künstler eines der größten tropischen und subtropischen Pflanzenreservaten der Welt, welches für die Bewahrung der brasilianischen Flora von hoher Bedeutung ist.
Dokumentationsreihe, F 2018
Regie: (Timo Ebermann)
Dauer: 25 min.
Kategorie: Dokumentationsreihe