Lade Inhalte...

Tätowierer "peckt" gratis gegen Rassismus und Diskriminierung

Von nachrichten.at/apa   14.Juli 2015

Das Studio

Der 47-jährige Alexander Smoltschnik will mit seiner Aktion ein "sichtbares Zeichen" setzen, das für ein gemeinsames Miteinander steht, teilte er am Dienstag in einer Aussendung mit. Wer noch bis 18. Juli einen Termin bei ihm vereinbart und ein entsprechendes Motiv oder Spruch wählt, zahlt nur das Material.

Er sei sich bewusst, mit dem "Peckerl" gegen Rassismus nicht die Welt zu retten, trotzdem halte er es für wichtig, sich offen zu bekennen. Nach den bisherigen Anmeldungen wird er wohl rund zwei Wochen gratis arbeiten. Manche Anfragen habe er auch schon ablehnen müssen, weil sie zu allgemein gehalten waren.

Unter den bisherigen Wünschen, die er stechen wird, sind unter anderem Abbilder von sich umarmenden Menschen unterschiedlicher Hautfarbe oder eine Textpassage aus dem regimekritischen Film "Der große Diktator".

Seit 1994 arbeitet Smoltschnik als Tätowierer und hat seit 2014 sein eigenes Studio "Pride & Glory" in Graz. Er wurde bereits mehrfach auf internationalen Tattoo-Conventions ausgezeichnet und arbeitete auch schon in Holland und Wien.

 

 

Aufgrund der sozialen Entwicklung startet Pride & Glory die Aktion "Tattooing for Change". Das heißt ,wenn ihr euch bei...

Posted by Pride and Glory - Tätowierkunst seit 1997 on Dienstag, 7. Juli 2015
copyright  2022
26. Januar 2022