Lade Inhalte...

Aktuelle Meldungen

Staatsverweigerer von Polizei aufgehalten

Von nachrichten.at/apa   11. November 2016 12:26 Uhr

Polizei
(Symbolfoto)

SANKT FLORIAN. Mit Fantasiekennzeichen und einem nicht zugelassenen Pkw haben Polizisten Donnerstagfrüh in St. Florian (Bezirk Linz-Land) zwei Angehörige des selbst ernannten "Staatenbundes" aus dem Verkehr gezogen.

Die Staatsverweigerer kündigten an, Anzeige gegen das Einschreiten zu erstatten, teilte die Polizei mit. 

Einer Streife war das sonderbare Nummernschild an dem Pkw bereits in Neuhofen aufgefallen. Als sie den Wagen stoppen wollte, fuhr der Lenker davon. Erst im einigen Kilometer entfernten St. Florian wurden der 38-Jährige und seine 41-jährige Begleiterin erwischt. Der Mann gab sich als Diplomat und Botschafter für Menschenrechte aus. Die Frau erklärte, Anhängerin des "Staatenbundes" zu sein. Anstelle des Führerscheins präsentierte der Fahrer den Beamten ein Fantasiedokument und meinte, die Gesetze des "Staatenbundes" stünden über der Straßenverkehrsordnung. Den Polizisten warfen beide vor, bei der Anhaltung nicht rechtmäßig vorgegangen zu sein und kündigten deshalb Anzeigen wegen Nötigung, Drohung, Diebstahl und Sachbeschädigung an.

Da das Auto nicht zugelassen war und der 38-Jährige keinen echten Führerschein besaß, wurde ihm die Weiterfahrt untersagt. Die Herausgabe des Autoschlüssels verweigerte er jedoch. Dieser musste ihm mit Zwang abgenommen werden. Der Mann wird wegen mehrerer Verkehrsübertretungen bei der Bezirkshauptmannschaft Linz-Land angezeigt.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

78  Kommentare expand_more 78  Kommentare expand_less