Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

ÖVP: McDonald tritt zurück, Amon folgt als Generalsekretär

Von nachrichten.at/apa, 04. September 2016, 19:55 Uhr
bilder_markus
   Bild: VOLKER WEIHBOLD

WIEN. Die ÖVP bekommt einen neuen Generalsekretär.

Peter McDonald, seit rund einem Jahr in dieser Funktion tätig, verlässt die schwarze Parteizentrale. Ihm folgt Werner Amon, das hat der Vorstand der ÖVP am Sonntagabend einstimmig beschlossen, wie in einer Aussendung mitgeteilt wurde.

McDonald betonte, es handle sich um einen persönlichen Beschluss. "Ich bin angetreten, um das Amt des Generalsekretärs neu zu definieren. Weg vom Wadlbeisser-Image - hin zu einer politischen Koordinierungsfunktion, die weiter denkt, als bis zur morgigen Schlagzeile", führte er aus. Er habe sich dafür "persönliche Ziele und Fristen gesetzt und muss nach fast einem Jahr als Generalsekretär erkennen, dass ich nicht schnell genug weiterkomme". Daher habe er "für mich entschieden, das Amt zur Verfügung zu stellen und beruflich einen neuen Weg einzuschlagen".

Amon selbst ging noch nicht mit einem Statement an die Öffentlichkeit. Dies wurde für die morgen, Montag, angesetzte Pressekonferenz in Aussicht gestellt. Partei-Obmann Reinhold Mitterlehner betonte aber, dass der "politische Vollprofi" Amon das "Profil und den Markenkern der ÖVP weiter schärfen soll". McDonald danke er "ausdrücklich", wie es in der Aussendung hieß. "Er hat sich mit vollem Einsatz der Weiterentwicklung der Volkspartei gewidmet und dafür neue Ansätze eingebracht. Ich wünsche ihm für seine weitere Karriere alles Gute und viel Erfolg.

Steirer folgt auf Oberösterreicher

Mit dem Wechsel von Werner Amon ins Generalsekretariat der ÖVP wird die Partei etwas steirischer. Denn bisher waren mit Reinhold Mitterlehner als Parteichef und Peter McDonald als Generalsekretär zwei Oberösterreicher in der Zentrale tonangebend. Und kommende Woche übernimmt mit August Wöginger ein weiterer Oberösterreicher mit dem ÖAAB einen wichtigen schwarzen Bund.

Der steirische Nationalratsabgeordnete und frühere Obmann der Jungen ÖVP Amon könnte somit auch als Signal an den ÖVP-Chef in der Steiermark, Hermann Schützenhöfer, gedeutet werden. Denn dieser hatte Mitterlehner erst unlängst recht deutlich ausgerichtet, dass es mit dem jungen Außenminister Sebastian Kurz eine vielversprechende Alternative für den Parteivorsitz gebe.

Dass im Parteivorstand am Sonntag eine Personalentscheidung getroffen wurde, überrascht somit nicht. Schließlich hatte zuletzt eine Obmann-Debatte geschwelt, die erst am Wochenende durch Stimmen wie jener des niederösterreichischen Landeshauptmanns Erwin Pröll für beendet erklärt wurde.

McDonald ging in seinem Abschiedsstatement freilich auf all das nicht ein. Er bedankte sich bei Mitterlehner und den Vorstandsmitgliedern, ihm ermöglicht zu haben, wichtige Prozesse für die Partei mitzugestalten. "Ich habe mit sehr viel Herzblut meinen Beitrag dazu geleistet." Als "wichtiges Projekt" habe er mit Sonntag den Markenbildungsprozesses für die ÖVP abgeschlossen. "In enger Abstimmung mit dem Bundesparteiobmann ist meine strategische Arbeit damit abgeschlossen - das Erfüllen mit Leben wird durch meinen Nachfolger im Generalsekretariat erfolgen."

Auf Twitter zeigte er sich "dankbar und stolz": "Nachhaltige Akzente + Strukturen in ÖVP gesetzt. Politisches Reformtempo muss steigen. Stelle beruflich meine Weichen neu", teilte McDonald seinen Followern mit.

mehr aus Aktuelle Meldungen

Hunderte Feuerwehreinsätze nach Gewitter in Oberösterreich

Mit Lkw gegen Kirche in Brunn am Gebirge gefahren: 32-Jähriger in Justizanstalt gebracht

3 Frauen in London mit Armbrust getötet: Verdächtiger gefasst

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

20  Kommentare
20  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Analphabet (15.558 Kommentare)
am 05.09.2016 11:11

Mit dieser ÖVP scheitert auch Kurz. Das Verweigern sämtlicher Reformen und die fanatische Brüsseler EU Politik, schaufelt der ÖVP das Grab.

lädt ...
melden
antworten
jago (57.723 Kommentare)
am 05.09.2016 12:47

Dein Mitleid mit der ÖVP ist herzallerliebst grinsen

lädt ...
melden
antworten
Gugelbua (32.255 Kommentare)
am 05.09.2016 10:24

ist doch schon sowas von wurscht, von mir aus auch Burger King grinsen

lädt ...
melden
antworten
alteraloisl (2.662 Kommentare)
am 05.09.2016 00:02

Die ÖVP ist ja nur mehr eine Beamtenpartei. Da passt der AMON gut dazu. Nach der nächsten Wahl wird man die ÖVP Nationalräte leicht zählen können.

lädt ...
melden
antworten
Superheld (13.335 Kommentare)
am 04.09.2016 22:54

Auf da Uni woar ollas gmiadlicha und einacher.

lädt ...
melden
antworten
ruhigblut (1.350 Kommentare)
am 04.09.2016 22:02

Amon, do kinnans a glei sogn: Liebe Leute, die FPÖ, die Grünen und/oder die Neos sind eure neue Heimat!
Do gehts glei richtig an Grobn itzt mit da ÖVP!

lädt ...
melden
antworten
rri (3.208 Kommentare)
am 04.09.2016 21:34

um God's wün - da Amon.

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 04.09.2016 21:16

Was wollen's denn mit dem Amon?
daß es noch schneller in den Graben geht ?

lädt ...
melden
antworten
linzerleser (3.657 Kommentare)
am 04.09.2016 21:14

ist uns eigentlich völlig egal wer da geht und kommt - wählen in unserer Großfamilie ca. 50 Leute sowieso den HCS bei der nächsten Wahl oder?

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 04.09.2016 22:04

Schreibt des der Familienpatriarch so vor oder gibt es doch noch Wahlgeheimnis und eigene Meinung?

lädt ...
melden
antworten
Strachelos (7.167 Kommentare)
am 05.09.2016 05:34

mein Beileid

lädt ...
melden
antworten
Sturzflug (6.545 Kommentare)
am 05.09.2016 11:39

Das ist eben die Realität in der türkischen Großfamilie!

lädt ...
melden
antworten
blacky (265 Kommentare)
am 04.09.2016 21:00

Kommt der Mc Donald jetzt zur Energie AG ?
Und der Mitterlehner wird LH ?

lädt ...
melden
antworten
Maxl1166 (288 Kommentare)
am 04.09.2016 22:33

Weiß man schon etwas WIE und WO die Partei ihren Diener Peter McDonald versorgt???

lädt ...
melden
antworten
landlinzer (658 Kommentare)
am 04.09.2016 21:00

Wenn man sich beim Bild von McDonald noch eine Zahnlücke dazu denkt kann man eine gewisse Ähnlichkeit mit Alfred E. Neumann nicht abstreiten.

lädt ...
melden
antworten
Superheld (13.335 Kommentare)
am 04.09.2016 22:00

Na, und? grinsen

(MAD-Insiderschmäh)

lädt ...
melden
antworten
NedDeppat (14.406 Kommentare)
am 04.09.2016 20:19

Wann wird die ÖVP munter, ... wenn jetzt auch noch ein "exgrüner" BP kommt, könnte es gehen wie in Meklenburg-Vorpommern ... Bedeutungslosigkeit in einigen Jahren!!!

lädt ...
melden
antworten
beppogrillo (2.507 Kommentare)
am 04.09.2016 20:35

"Bedeutungslosigkeit" in einigen Jahren ??? Die sind schon längst am Weg der FDP ! Aber Leitl, Kapsch und Bankster Treichl werden das 'Volks'-Partei-Requiem zur Muppetsshow hochstilisieren.

lädt ...
melden
antworten
fritzicat (2.724 Kommentare)
am 04.09.2016 20:08

Der nächste Totengräber der ÖVP, der Amon, will das Profil der "Paddei" schärfen.

Ja, Mitterlehner reitet mit solchen Personalentscheidungen die sieche ÖVP weiter in den Abgrund.

Aber was soll man von einem Mühlviertler auch schon verlangen ?

lädt ...
melden
antworten
jago (57.723 Kommentare)
am 04.09.2016 19:59

Meingottnaa, grad der, der Sympathiebolzen Amon grinsen

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen