Lade Inhalte...

Thema

Trump ist Trump - reich, großspurig und hemmungslos

Von nachrichten.at/apa   29. Juli 2016 10:44 Uhr

Multimilliardär Trump zu seinen Wahlkampfausgaben

Bildergalerie ansehen

Bild 1/12 Bildergalerie: Donald Trump - seine markantesten Sprüche

Donald Trump hat keine Erfahrung als Politiker. Er sieht das aber nicht als Schwäche. Im Gegenteil: Um Amerikas korrumpierten Machtapparat auszumisten und umzukrempeln, brauche es einen Außenseiter. Einen unabhängigen Weltklasse-Geschäftsmann. Einen wie ihn.

  • Donald Trump hat keine Erfahrung als Politiker. Er sieht das aber nicht als Schwäche. Im Gegenteil: Um Amerikas korrumpierten Machtapparat auszumisten und umzukrempeln, brauche es einen Außenseiter. Einen unabhängigen Weltklasse-Geschäftsmann. Einen wie ihn.
  • "The Donald" will Amerika wieder groß machen. Und reich. Dieses Denken ist er gewohnt: Groß ist gut, und Wohlstand ist Erfolg.
  • Die Unternehmerqualitäten des Immobilienspekulanten und TV-Stars sind ein Schlüsselfaktor im Wahlkampf
  • OÖN-Porträts: Hillary Clinton (Demokraten), Donald Trump (Republikaner)

Bescheidenheit liegt ihm fern

"Ich sehe gut aus"

"Es wird so gut werden", verspricht Donald Trump einem NBC-Moderator. "In vier Jahren werden Sie mich interviewen, und Sie werden sagen: Sie haben einen tollen Job gemacht, Herr Präsident." Das ist Originalton des republikanischen Präsidentschaftskandidaten, wenn er einen seiner maßvolleren Momente hat. Sonst klingt das so: "Ich werde der beste Präsident in Sachen Arbeitsplätze sein, den Gott erschaffen hat."

"The Donald" - der Spitzname für das Alphatier - war noch nie für Bescheidenheit oder sprachliche Finesse bekannt. Kämpfe mit dem Florett liegen ihm nicht, nicht umsonst hat es der Mann mit der berühmten blonden Föhnfrisur als Immobilienmogul und TV-Reality-Star zum Multimilliardär gebracht. Gern und oft rühmt er sich selber als jemand, bei dem man weiß, woran man bei ihm ist. Dazu gehört: "Ich bin gut."

Dass Großspurigkeit zu seinem Markenzeichen geworden ist, stört Trump nicht. Sie sichert ihm die Aufmerksamkeit, die er stets will. Auch im jetzigen Rennen ums Weiße Haus. Und so tönt und holzt der Ex-Demokrat, Ex-Unabhängige und Ex-Präsidentschaftsbewerber der Reform Party jetzt als rechtskonservativer Populist um sich herum. Die Medien sind fassungslos - und fasziniert zugleich. Trump sei größenwahnsinnig, heißt es in Kommentaren. Ein Napoleon. Der Putin Amerikas. Ein Clown. Vulgär. Grell. Aber kein Sender will und kann an ihm vorbei.

Trump auf allen Kanälen, und danach twittert er noch - als könne er sich in seinem Penthouse im protzigen Manhattaner Trump Tower nicht schlafen legen, ohne noch einmal Schlagzeilen erzeugt zu haben. Er selber lässt sich durch Kritik nicht beirren, klotzt schlicht zurück. Nur wenn ihm jemand ins Gesicht sagt, was er von ihm hält, zeigt er sich erstaunlich dünnhäutig, wie bei der Fox-News-Moderatorin Megyn Kelly, die ihn auf frauenfeindliche Äußerungen ansprach.

Sie sei ein Leichtgewicht, sagte Trump. Überhaupt lässt er erkennen, dass er viele andere Leute für dumm oder zumindest naiv hält - so auch manche seiner Mitbewerber. Dagegen stuft er sich selber als "wirklich klugen Menschen" ein, und: "Ich sehe gut aus."

Dieser Mann kenne keine Grenzen, schreibt da nicht nur das konservative "National Journal". Aber trotz aller harschen Urteile würde niemand Trump absprechen, dass er einen scharfen Verstand und unternehmerische Gewitztheit besitzt. Seine Karriere spricht für sich.

Donald Trump mit Sohn Barron, Ehefrau Melania, Vizepräsidentschaftskandidat Mike Pence und dessen Frau Karen.

Biografie

Biografie

Geboren wurde Trump am 14. Juni 1946 in New York als viertes von fünf Kindern der Eheleute Frederick und Mary Trump. Donald war schon als Bub selbstbewusst und nicht leicht zu zähmen. So schickten ihn die Eltern mit 13 auf eine Militärakademie. Dort glänzte er, studierte dann an der Fordham University und University of Pennsylvania und machte seinen Wirtschaftsabschluss. Vater Fred, Sohn deutscher Einwanderer, verdiente selber in der Baubranche Millionen, und Donald stieg nach dem Studium ins Geschäft ein.

1974 wird er Präsident des Unternehmens, gibt ihm den NamenTrump Organization. Es folgen Investitionen in diverse Hotels, Casinos und Luxus-Apartment-Gebäude. Zusätzlich reich machen ihn Rechte an Miss-Wahlen, seine Rolle in der TV-Reality-Show "The Apprentice", aus der später die Serie "The Celebrity Apprentice" erwächst, mehrere Biografien und eigene Möbel- und Modemarken. Aber es läuft nicht alles glatt: In vier Fällen muss er Insolvenz anmelden, kann jedoch jedes Mal erfolgreich umstrukturieren. Das Magazin "Forbes" siedelt sein Vermögen bei vier Milliarden Dollar (3,53 Milliarden Euro) an.

Auch Trumps drei Ehen mit glamourösen Frauen und die bisher zwei Scheidungen sorgen für Schlagzeilen. 1977 heiratet er das tschechische Model Ivana Zelnickova, mit ihr hat er drei Kinder, darunter Ivanka, heute Ex-Model und Geschäftsfrau. Nach einer von spektakulären Kontroversen begleiteten Trennung und Scheidung von Ivana ehelicht Trump 1993 die Schauspielerin Marla Maples. 1997 geht auch diese Verbindung in die Brüche. Ehefrau Nummer 3 wird 2005 das Model Melania Knauss. Mit Maples und Knauss hat Trump zwei weitere Sprösslinge.

Als er Melania vor den Traualtar führte, gehörte Hillary Clinton zu den Gästen, heute demokratische Präsidentschaftskandidatin. Einst von Trump hochgelobt, auch noch als Außenministerin, hat er heute nur Schlechtes über sie zu sagen. Auch das ist augenfällig an Trump: Er hat seine Meinungen oft und krass geändert. Abtreibung, Steuern, Gesundheitsreform oder Waffengesetze - manchmal klang Trump eher wie ein Liberaler als der Erzkonservative, der er heute sein will.

Dass er bisher seinen Wahlkampf hauptsächlich mit markigen Sprüchen bestreitet, reich an Slogans und arm an Details, macht es nicht leichter, ihn einzuordnen. Trump ist einfachTrump. Auf Nachfragen geht er oberflächlich ein - dann ist er rasch wieder bei seinem Lieblingsthema: ihm selber. So will er eine wirklich "schöne Mauer" an der Grenze zu Mexiko bauen lassen, um die illegalen Einwanderer fernzuhalten. "Wenn man sie Trump-Mauer nennt, muss sie schön sein", sagt er.

So extrem sind seine Äußerungen manchmal, dass man glauben möchte, er macht nur Spaß. Aber so ist es wohl nur selten bei diesem Mann, der mit seinem eigenen Trump-Flugzeug zu Wahlkampfstopps fliegt. Und der sagt: "Alle lieben mich."

Die Frisur hält

Die Frisur hält

Seitdem sich Trump in das Rennen um die US-Präsidentschaftskandidatur gestürzt hat, versuchen sich zahlreiche US-Komiker und Prominente an Imitationen des Milliardärs. Die Netzgemeinde scheint vor allem eines an dem 70-Jährigen zu faszinieren: seine unverkennbare Frisur.

"Donald Trump hat meine Haare gestohlen", prangt es in dicken Buchstaben unter dem Bild des zotteligen Weltraumwesens Alf, des außerirdischen TV-Lieblings aus den 80er Jahren. Das Internet ist voll mit solchen Bildern und Montagen, die Trumps markante Föhnfrisur ins Lächerliche ziehen. Bei den Usern kommt diese Art von Hohn gut an, längst haben sich unter ihnen Spitznamen wie "Donald 'die Frisur' Trump" oder "Toupetträger Trump" für den Präsidentschaftsaspiranten etabliert.

Auch Moderator Jimmy Fallon freut sich über die Gratisvorlage für Sticheleien in seiner Late-Night-Show. In seiner "Tonight Show" setzte er schon einmal probehalber dem Weißkopfseeadler, dem Wappentier der Vereinigten Staaten, die Donald-Trump-Frisur auf. "So würde unser Adler wohl aussehen, wenn Trump wirklich Präsident werden sollte", witzelte Fallon. Besonders beliebt sind auch seine Donald-Trump-Imitationen, korrekt in süßlichem Orange geschminkt, die Lippen entschlossen geschürzt.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Thema

5  Kommentare expand_more 5  Kommentare expand_less