Lade Inhalte...

Thema

Best of Chormusik: Das sind die Finalisten

Von Helmut Atteneder   18. Oktober 2016 00:04 Uhr

"Best of Chormusik": Die OÖN küren die besten und beliebtesten Chöre
In Oberösterreich gibt es rund 20.000 Chorsänger, die in gut 1000 Chören singen

LINZ. 43 Chöre beteiligten sich an der OÖN-Wahl "Best of Chormusik". Jetzt stehen die Teilnehmer für das große Finale am 14. November im Brucknerhaus fest.

  • 43 Chöre beteiligten sich an der OÖN-Wahl "Best of Chormusik".
  • Finale: Jetzt stehen die Teilnehmer für das große Finale am 14. November im Brucknerhaus fest.

"Die Publikums-Lieblinge"


456.356 Stimmen wurden insgesamt bei der OÖN-Wahl Best of Chormusik auf nachrichten.at/chormusik abgegeben. Mit 67.429 Stimmen wurden die "Oldies Swing and Gospel Singers" aus Micheldorf auf Platz Eins in der Kategorie "Gemischte Chöre" gewählt. Den zweiten Platz in der Publikumswertung belegt die "Sound WG" aus Linz mit 56.055 Stimmen. Mit 32.609 Stimmen liegt der Hans-Sachs-Chor Wels auf Rang Drei - mehr dazu weiter unten. 

In der Kategorie "Gleichstimme Chöre" lieferten sich die Teilnehmer einen Zweikampf bis zum Schluss: Schließlich gewann der Hausruckchor Ottnang-Manning bei den gleichstimmigen Chören mit 34.447 Stimmen gegen den AGV Kohlröserl (33.228). Rang drei ging an den Männergesangsverein Grieskirchen Tolleterau.

3 Männerchöre im Finale
34.447 Stimmen: Hausruckchor Ottnang-Manning

Exakt die gleiche Reihenfolge ergab die Jurywertung. Das heißt, dass die drei Chöre beim Finale am 14. November im Brucknerhaus dabei sind. Die Sängerrunde Feldkirchen ist leider ausgeschieden.

9954 Stimmen wurden im Kinderchor-Bewerb abgegeben. Der Sieg ging an die Happy Voices vor den Inntönen (Sieger der Jurywertung), der Linzer Koref-Schule (2 M-Klasse) und der VS Wolfern. Alle vier Chöre sind im Finale am 14. November um 15 Uhr im Brucknerhaus – mit der erfolgreichen Kinderliedermacherin Mai Cocopelli. Die Happy Voices freuen sich über eine Kinofahrt nach Pasching. Beim Finale geht es um ein Chorwochenende auf Schloss Kremsegg.

Ein Finale mit Cocopelli
5145 Stimmen: Happy Voices aus Neufelden im Mühlviertel

Der 14. November gehört den Chören Oberösterreichs. Im Brucknerhaus findet um 15 Uhr das Finale des Kinderbewerbes statt. Um 19.30 Uhr treten die Finalisten bei gemischten und gleichstimmigen Chören an. Karten gibt es unter der Nummer 0732/7805-805. OÖN-Card-Inhaber erhalten eine Ermäßigung. 

 

"Das ist ja wirklich viel"

Oldies Swing and Gospel Singers  

 

"Wahnsinn, das ist ja wirklich viel"

"Wahnsinn! Das ist ja wirklich viel!" Im sonst so stimmsicheren Sopran von Ulrike Mayrdorfer, Obfrau der Oldies Swing and Gospel Singers aus Micheldorf, hat sich diesmal ein leichtes, unfreiwilliges Vibrato eingeschlichen.
Obwohl man sich beim 54 Sängerinnen und Sänger starken Chor in den vergangenen Wochen schön langsam mit dem Sieg bei der Publikumswahl von Best of Chormusik anfreunden durfte, war dann die Zahl der abgegebenen Stimmen doch die eigentliche Überraschung.

67.429 Mal wurde für die "OSGS" per Mausklick abgestimmt. Damit geht für den Chor die fast strategisch angelegte "Operation Brucknerhaus" in Erfüllung. Mayrdorfer: "Wir haben uns schon viel vorgenommen und gesagt, dass es an uns selbst liegt, wenn wir ins Brucknerhaus wollen. Besonders hat uns gefreut, dass wir von so vielen Freunden unterstützt worden sind", ist sich die Obfrau einer großen Schar von Unterstützern sicher.

Chorwochenende auf Weinberg

Einen Preis haben die Singers – sie kommen aus dem gesamten Kremstal, von Rohr bis Spital am Pyhrn – bereits sicher: ein Chorwochenende mit Verpflegung und Unterkunft, zur Verfügung gestellt von Schloss Weinberg.

Erst drei Monate gibt es die Linzer "Sound WG", und der Beginn der singenden Truppe ist vielversprechend: Rang zwei mit 56.055 Stimmen. Chorleiterin Diana Jirkuff mit Augenzwinkern: "Nicht schlecht für den Anfang!"

Chöre sind im finalen Wahlfieber
Die "Sound WG" aus Linz

Ebenfalls beim Finale am 14. November ist der Welser Hans-Sachs-Chor dabei. Die Sängerinnen und Sänger dieses 1847 gegründeten Chores setzten sich gegen den Wartberger Chor "pro musica" um hauchdünne 107 Stimmen durch. Anton Bruckner, Ehrenmitglied des Chores, hätt’ sich wohl über diesen Erfolg gefreut... Apropos Bruckner: Dem Finalsieger winkt ein Galakonzert am 3. Juni im Brucknerhaus.

"Wahnsinn, das ist ja wirklich viel"
Hans-Sachs-Chor Wels

 

 

"Sieger der Jury-Wertung"

Hard-Chor gewann in der Jury-Wertung

Nicht nur die Zahl der teilnehmenden Chöre, auch deren Qualität ist hoch. Das ist der einhellige Tenor der Jury, die die drei besten Chöre ausgewählt hat. Sie treten am 14. November gegen die beliebtesten Chöre (siehe linke Seite) und die Männerchöre an.

mit 456.356 Stimmen Jurysieger Hard-Chor: "Eine ständig wachsende, ansteckende Energiequelle"
Der Linzer Hard-Chor hört auf seinen Leiter Alexander Koller.

Der Sieg in der Jurywertung ging an einen Linzer Chor, der für Innovation, Sangesfreude und Qualität steht: der Hard-Chor unter der Leitung von Alexander Koller. "Das ist eine große Freude. Wir wissen natürlich, was wir können, aber rechnen konnte man damit nicht", freut sich Koller, der bereits an einem Programm für das Finale im Brucknerhaus bastelt. "Stabat Mater" vom litauischen Komponisten Vytautas Barkauskas schwebe ihm vor. "Da gibt es ein Sopransolo, da glaubt man gar nicht, dass es so etwas gibt..."

Karl Geroldinger von der Jury begründet die Entscheidung: "Der Hard-Chor ist eine ständig wachsende kreative Energiequelle. Da steckt einer den anderen an."

Die "Singfoniker in f" aus St. Georgen sind der Chor des Jahres 2015
Ein international anerkannter Kammerchor: Die "Singfoniker in f".

Rang zwei in der Jurywertung geht an den Chor des Jahres, die "Singfoniker in f" aus St. Georgen im Attergau. Der Chor von Karl Lohninger erreichte auch bei der Publikumswahl Rang fünf. Jurymitglied Hans-Joachim Frey: "Die Singfoniker in f pflegen und interpretieren deutlich hörbar die Literatur aller Stile und Genres gleichermaßen gewissenhaft und freudvoll."

Dritter der Jurywertung wurde die Leonfeldner Kantorei unter Leiter Will Mason. Jurymitglied Heinz Ferlesch: "Kraftvoll, homogen und tief im Klang, gute Intonation, großes Repertoire und ein sehr guter Chorleiter."

mit 456.356 Stimmen Jurysieger Hard-Chor: "Eine ständig wachsende, ansteckende Energiequelle"
3. Rang: Höchste Qualität seit Jahren: Leonfeldner Kantorei

Jury: Alice Ertlbauer-Camerer (Ö1-Kulturredakteurin, Organistin), H.-J. Frey (Künstlerischer Leiter LIVA), Heinz Ferlesch (Wiener Singakademie, Chor Ad libitum), Karl Geroldinger (Direktor Landesmusikschule), Andrea Wögerer (Chorleiterausbildung)

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Thema

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less