Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Donnerstag, 21. März 2019, 00:45 Uhr

Linz: 1°C Ort wählen »
 
Donnerstag, 21. März 2019, 00:45 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Politik  > Landespolitik

Sechs Schulinspektoren werden Bildungs-Regionalchefs

Zum Start der Landes-Bildungsdirektion ist auch die Schulaufsicht neu aufgestellt.

Sechs Schulinspektoren werden Bildungs-Regionalchefs

Karin Lang Bild: fam

Wenige Tage vor dem Jahreswechsel, zu dem die Bildungsdirektion Oberösterreich gesetzlich in Kraft tritt, sind auch die personellen Besetzungen für die "hierarchischen Ebenen" geklärt – für die nächsten Monate zumindest provisorisch bis zur Ausschreibung. Für etliche Personen in der Schulaufsicht bedeutet dies auch erweiterte Zuständigkeit.

Statt Schulinspektoren soll es "Qualitätsmanager" in der Schulaufsicht geben, nannte es Bildungsdirektor Alfred Klampfer; und die bisher 20 oberösterreichischen "Bildungsregionen" werden ab 1. Jänner auf nur noch sechs zusammengefasst. Die künftigen sechs Regional-Abteilungsleiter stammen allesamt aus der Riege der bisherigen Landes- und Pflichtschulinspektoren. Nur eine Frau ist darunter: Karin Lang, bisher Pflichtschulinspektorin in Wels, bekommt mit der Bildungsregion Wels-Grieskirchen-Eferding auch ein regional vergrößertes Aufgabengebiet.

Die zwar flächenmäßig kleinste, aber von der Schülerzahl (rund 45.700) her größte Region, Linz und Linz-Land, wird Helmut Schwabegger leiten. Er inspizierte bisher zahlreiche Gymnasien in Linz, aber auch in anderen Bezirken. Zu jeweils einer Bildungsregion werden die Mühlviertler und die Innviertler Bezirke zusammengefasst. Abteilungschef für Letztere wird Wolfgang Schatzl, bisher Pflichtschulinspektor in Ried. Die Mühlviertler Schulen bekommt der bisherige HAK- und HASCH-Landesinspektor Gerhard Huber überantwortet. Zu einer großen Bildungsregion wachsen auch die Bezirke Gmunden und Vöcklabruck zusammen; an der Spitze ebenfalls ein bisheriger Landesschulinspektor (AHS), Christian Kitzberger.

Dienstorte werden Linz, Gmunden, Ried und Wels sein, ein weiterer, neuer, muss noch vom Bund genehmigt werden: Die Region Steyr-Kirchdorf soll von Bad Hall aus gemanagt werden, unter der Leitung des bisherigen Landesschulinspektors Franz Payrhuber.

Die Bildungsdirektion und darunter die Regional-Abteilungen werden ab 1. Jänner auch für die Elementarpädagogik (in Kindergärten) zuständig sein. Oberösterreich nutzte als einziges Land diese gesetzliche Möglichkeit.

Kommentare anzeigen »
Artikel Heinz Steinbock 29. Dezember 2018 - 00:04 Uhr
Mehr Landespolitik

AK-Wahl-Posting: ÖVP droht SPÖ mit Klage

LINZ. Mit einer Klagsdrohung reagierte die ÖVP Oberösterreich auf den Brief von Arbeiterkammer-Präsident ...

Anschober und FPÖ schlossen Vergleich

LINZ. In der Causa eines von der FPÖ als Terrorsympathisant bezeichneten Lehrlings haben Landesrat Rudi ...

Amtsdirektor muss in Zukunft kein Beamter mehr sein

Im Unterausschuss Landesverfassung vergangenen Donnerstag brachte die ÖVP einen überraschenden Antrag ein: ...

Maßnahmenpakt gegen Extremismus beschlossen - Grüner Antrag abgelehnt

LINZ. In der Sitzung der Oberösterreichischen Landesregierung am Montag ist ein Maßnahmenpaket gegen ...

Arbeiterkammer-Wahl: Der Angriff auf die rote Bastion

LINZ. 557.000 Wahlberechtigte in Oberösterreich sind ein Rekordwert.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS