Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Mittwoch, 16. Jänner 2019, 15:55 Uhr

Linz: 5°C Ort wählen »
 
Mittwoch, 16. Jänner 2019, 15:55 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Politik  > Landespolitik

Job-Abbau? Land und Gemeindebund verhandeln

Wirbel um mögliche Reduktion der Zahl der Gemeinde-Mitarbeiter, Gespräche starten am Montag.

 Job-Abbau? Land und Gemeindebund verhandeln

Max Hiegelsberger Bild: Alexander Schwarzl

Die Aufregung war groß, als im November mögliche Pläne des Landes über eine Reduktion der Zahl der Verwaltungsmitarbeiter in den oberösterreichischen Gemeinden öffentlich wurden. Wie von den OÖNachrichten exklusiv berichtet, gibt es ein Papier, wonach die Kommunen in den nächsten sechs Jahren bis zu 20 Prozent der Jobs abbauen sollten.

Vor allem der Gemeindebund und die SP protestierten. Die meisten Kommunen seien derzeit schon an ihrer Belastungsgrenze.

Kommenden Montag gibt es ein Gespräch zwischen dem Leiter der Direktion Inneres und Kommunales des Landes, Alois Hochedlinger, sowie den Spitzen des Gemeindebunds, Präsident Johann Hingsamer und Direktor Franz Flotzinger. Es wird wohl nicht die einzige Verhandlungsrunde bleiben. Die Novelle liege vorerst auf Eis, nun müsse man diskutieren, sagt Hingsamer. Wichtig sei vor allem, zwischen den Gemeinden, beispielsweise jenen im Zentralraum und Tourismus-Kommunen, zu unterscheiden.

Job-Abbau? Land und Gemeindebund verhandeln

Johann Hingsamer

 

Das Dokument zur Dienstpostenplan-Verordnung diene nur als Diskussionsgrundlage, sagt Gemeinde-Landesrat Max Hiegelsberger. Darum gebe es auch keinen Grund, dieses zurückzuziehen, wie das manche Kritiker nun interpretieren. Hiegelsberger spricht von "Abstimmungstreffen zwischen den maßgeblichen Stakeholdern ab Montag". Nur ein Teil der Gemeinden wäre übrigens von einer 20-prozentigen Reduktion betroffen, denn einige sind schon unter der derzeit laut Dienstpostenplan erlaubten Mitarbeiterzahl.

Bei der Novelle geht es auch um eine Flexibilisierung des Gehaltsschemas für Gemeindebedienstete, damit Kommunen attraktiv für Fachkräfte sind. In weiten Teilen ist der Gemeindebund für diese Pläne, Details sind aber umstritten.

Kommentare anzeigen »
Artikel Alexander Zens 12. Januar 2019 - 00:04 Uhr
Mehr Landespolitik

"Afghanen-Schwerpunkt" bei Integration

LINZ. Landesrat Anschober: "Ein Teil dieser Gruppe macht uns wirklich Sorgen".

Harnoncourt übernimmt Vorsitz schrittweise

LINZ. Zu einem ersten Arbeitsgespräch war Franz Harnoncourt gestern bei Gesundheitslandesrätin Christine ...

Detlef Wimmer dürfte bald nach Wien wechseln

Noch ist er als blauer Vizebürgermeister und Stadtrat in Linz tätig, doch schon bald könnte Detlef Wimmer ...

ÖAAB-Liste: Viele Betriebsräte aus den Spitälern

LINZ. Mit der Hilfswerk-Betriebsratsvorsitzenden Cornelia Pöttinger als neue Spitzenkandidatin tritt das ...

Eklat um Inserat der Kepler Society kostet Geschäftsführer den Job

LINZ. Absolventenklub der JKU inserierte mit Textzeile eines SS-Liedes, Rektor Lukas reagiert.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS