Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Sonntag, 22. Juli 2018, 20:27 Uhr

Linz: 20°C Ort wählen »
 
Sonntag, 22. Juli 2018, 20:27 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Politik  > Landespolitik

Volksbefragungen: Parteien-Einigung bis Jahresende?

LINZ. Es war ein erstes Abtasten, das aber verlief vielversprechend. Alle Landtagsparteien forderten nach der gestrigen Landtags-Ausschussrunde eine rasche Einigung beim Ausbau der direkten Demokratie.

Volksbefragungen: Parteien-Einigung bis Jahresende?

Musiktheater-Befragung anno 2000: Bisher einzige Landesvolksbefragung (APA) Bild: APA

Er sei dahingehend sehr zuversichtlich, sagte VP-Klubchef Thomas Stelzer. "Ich habe das Gefühl, dass wir relativ schnell auf einen Nenner kommen können", sagte SP-Klubchef Christian Makor. "Wenn alles gut geht, könnten wir die Änderungen im Februar beschließen."

Dafür müsste freilich etwa bis Jahresende eine Einigung stehen. Verhandlungsbedarf gibt es vor allem bei der Einleitung von Volksbefragungen auf Gemeindeebene. Der schwarz-grüne Vorschlag sieht hier nach Gemeindegrößen gestaffelte Hürden vor – von vier bis 20 Prozent. SPÖ und FPÖ wollen durchgehend vier Prozent. Gesprächsbereitschaft signalisierten gestern aber alle Parteien.

Auch auf Landesebene sollen wieder die Unterschriften von vier (statt bisher acht) Prozent der Wahlberechtigten für die Einleitung einer Volksbefragung genügen. Darin sind sich Schwarz-Grün und die SPÖ einig. Die FPÖ will eine Senkung auf zwei Prozent.

Nächster Verhandlungstermin ist spätestens der 12. November.

Kommentare anzeigen »
Artikel 24. Oktober 2014 - 00:04 Uhr
Mehr Landespolitik

"Verzögerungstaktik gehört abgestellt"

FP-Verkehrslandesrat Günther Steinkellner plädiert für schnellere Verfahren bei Bauprojekten.

Dicke Luft zwischen Sozialministerin und Oberösterreichs Ärzte-Chef

"Sie werden keine Gesprächstermine mehr bei mir bekommen", schrieb Beate Hartinger-Klein an Peter Niedermoser.

Konflikt um Landeslehrer: Mehr zahlen oder weniger Dienstposten

LINZ. In Oberösterreich müssten 50 Lehrer für Kinder mit hohem Förderbedarf eingespart werden.

Haimbuchner: "VP soll interne Machtspiele lösen"

LINZ. Der FP-Landeschef ist verärgert über die wachsende Kritik der Landeshauptleute an der Regierung.

Kindergarten: Ärger über Kriterien-Katalog und Vorgangsweise

LINZ. Landeshauptmann Stelzer: "Ich hoffe, man sieht, dass es nicht gut ist, allzu oft so einen Wirbel zu ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS