Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Samstag, 17. November 2018, 15:42 Uhr

Linz: 8°C Ort wählen »
 
Samstag, 17. November 2018, 15:42 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Politik  > Landespolitik

Die zwei Jüngsten verlassen den VP-Landtagsklub

Nicht nur etliche "altgediente" schwarze Mandatare werden nach der Landtagswahl am 27. September nicht mehr im VP-Landtagsklub vertreten sein. Die personellen Änderungen betreffen auch die Jüngsten – und dabei zwei Frauen.

Landhausgeflüster

Johanna Priglinger Bild: VP

Denn nicht nur Patricia Alber (Bezirk Rohrbach, 26) wird, wie berichtet, nicht mehr antreten. Auch Johanna Priglinger (28) wird den VP-Klub verlassen. Sie wolle sich auf eine "neue berufliche Perspektive konzentrieren", heißt es aus VP-Kreisen. Priglingers Abgeordneten-Laufbahn war damit kurz.

Im November 2013 angelobt

Die Juristin aus Linz war erst im November 2013 im Landtag angelobt worden – als Nachfolgerin von Bernhard Baier, der nach dem Rücktritt von Erich Watzl Linzer Vizebürgermeister wurde. Nicht mehr zur Wahl antreten werden auch, wie die OÖN bereits berichteten, Maria Jachs, Arnold Weixelbaumer, Anton Hüttmayr, Doris Schulz und Franz Schillhuber.

Veränderungen soll es nach der Wahl auch im Bundesrat geben. So wird überlegt, den Freistädter Bürgermeister und Bundesratsabgeordneten Christian Jachs so auf der Wahlkreis- bzw. Landesliste zu platzieren, dass sein Wechsel in den Landtag sicher ist.

Spekuliert wird auch über einen Rückzug von Bundesrat Gottfried Kneifel. Der winkt aber ab: Der frühere Wirtschaftsbunddirektor will ab Juli zum dritten Mal Bundesratspräsident werden. "Ich habe deshalb sicher wieder vor, anzutreten", sagt Kneifel: Der Bundesratsvorsitz dauert das zweite Halbjahr 2015. Um die volle Vorsitzdauer absolvieren zu können, muss er auch in der konstituierenden Landtagssitzung im Herbst wieder in den Bundesrat entsandt werden.

Kommentare anzeigen »
Artikel 03. April 2015 - 00:04 Uhr
Mehr Landespolitik

"Oberösterreich ist ein schönes, herrliches Land"

Wie aus dem Landtag der Monarchie schrittweise ein demokratisch gewähltes Gremium wurde.

Als aus dem Erzherzogtum das Bundesland wurde

Am Sonntag feiert die Landespolitik "100 Jahre Oberösterreich"

55 Millionen Euro mehr für die JKU: Wie Linz die Wiener überzeugte

LINZ/WIEN. Intensiv waren die Verhandlungen über das Uni-Budget für die Leistungsperiode 2019 bis 2021.

"Die Identität musste erst wachsen"

17 Jahre lang war Josef Ratzenböck Oberösterreichs Landeshauptmann, er hat dieses Land mit aufgebaut und ...

Budget steigt kräftig: JKU will Angebot ausbauen und 30 Professoren holen

LINZ. Verhandlungs-Marathon in Wien brachte weitere 55 Millionen Euro für die Linzer Uni.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS