Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Mittwoch, 20. März 2019, 05:48 Uhr

Linz: 2°C Ort wählen »
 
Mittwoch, 20. März 2019, 05:48 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Politik  > Innenpolitik

Treffen mit Kurz: Doskozil versteht die Aufregung nicht

WIEN. Der burgenländische Landeshauptmann Hans Peter Doskozil (SPÖ) sieht in seinem Treffen mit Kanzler Sebastian Kurz (ÖVP) am Mittwochabend nichts Außergewöhnliches.

Hans Peter Doskozil Bild: apa

"Ich verstehe die Aufgeregtheit nicht", meinte Doskozil angesichts der entsprechenden Medienberichte über vom Kanzleramt veröffentlichte Fotos des Treffens.

Beide Politiker waren am Mittwochnachmittag im Kanzleramt zusammengetroffen und hatten danach via Social Media von einem "guten Austausch" berichtet. Angesichts der jüngsten SP-internen Spannungen um die "Sicherungshaft" war das Treffen von einigen Medien als Provokation gewertet worden - zumal das Kanzleramt mehrere Fotos vom Zusammentreffen veröffentlichte.

Doskozil konnte das nach seinem Auftritt im Eurofighter-Untersuchungsausschuss nicht nachvollziehen, wie er meinte: "Wenn das nicht erlaubt ist und großartig thematisiert wird, dann passt irgendwas nicht." Es müsse natürlich erlaubt sein, dass sich Politiker kennen und ein Gespräch führen. Schließlich gebe es immer wieder Berührungspunkte. "Ich habe auch mit anderen Regierungsvertretern auf Bundesebene Gespräche geführt, auch mit dem Vizekanzler", so der Landeshauptmann, der im Burgenland in einer Koalition mit der FPÖ regiert.

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at/apa 14. März 2019 - 13:42 Uhr
Mehr Innenpolitik

Wiener Wasserkopf: Kritik aus der VP am "Zentralismus der Regierung Kurz"

WIEN. IWS-Studie: 68 von 71 Bundeseinrichtungen haben ihren Sitz in der Hauptstadt.

AK-Wahl: Ärger um Einsammeln von Wahlzetteln

LINZ. Nach der Aufregung wegen fehlender Briefwahlkarten geht der Ärger zwischen ÖVP und SPÖ auch nach dem ...

Seniorenrat gegen Umstieg auf Pflegeversicherung

WIEN. Seniorenvertreter plädieren vor Pflegegipfel der Regierung für Beibehaltung der Steuerfinanzierung.

Kopftuchverbot an Volksschulen ohne Opposition?

WIEN. Bildungsminister Heinz Faßmann (VP) hält Beschluss ohne Verfassungsänderung für "eine Option".

Startschuss für das "Digitale Amt"

WIEN. Amtswege via PC oder Handy erledigen - das ermöglicht die neue Plattform www.oesterreich.gv.at, die ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS