Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Donnerstag, 17. Jänner 2019, 07:21 Uhr

Linz: -1°C Ort wählen »
 
Donnerstag, 17. Jänner 2019, 07:21 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Politik  > Innenpolitik

FPÖ bekräftigt: Abgelehnte Asylwerber werden abgeschoben

WIEN. FPÖ-Generalsekretär Harald Vilimsky hat am Samstag betont, dass rechtskräftig abgelehnte Asylwerber abgeschoben werden und eine Lehre damit abgebrochen wird.

Vilimsky plant eine große Rechts-Allianz in der EU

Harald Vilimsky Bild: Reuters

Daran sei weder zu rütteln, noch könne daran herumgedeutet werden, so Vilimsky in einer Aussendung.

Der stellvertretende Bundesparteiobmann Manfred Haimbuchner hatte sich zuvor in einem "profil"-Interview dafür ausgesprochen, dass abgelehnte Asylwerber die Lehre fertigmachen dürfen. Wie er im Ö1-"Mittagsjournal" am Samstag ausführte, gehe es nur um wenige Fälle, denn inzwischen dürften Asylwerber keine Lehre mehr beginnen. Ein generelles Bleiberecht lehnt er ab.

Dies bekräftigte auch Vilimsky - über die Hintertür dürfe es zu keiner Aufenthaltsverfestigung kommen, so der Generalsekretär.

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at/apa 05. Januar 2019 - 15:23 Uhr
Mehr Innenpolitik

Ethik-Unterricht: "Lange Forderung" von ÖVP und FPÖ im Land

LINZ. Als "Alternative" zum Religionsunterricht will Bildungsminister Heinz Faßmann (VP) ab Herbst 2020 ...

Schramböck legt nach: "Arbeitslosigkeit in Wien ist nicht akzeptabel"

LINZ/WIEN. Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck (VP) war bisher kein Regierungsmitglied, das mit ...

Brexit-Reaktionen: Durchhalten, neu abstimmen

WIEN. Wenig überrascht, aber dennoch enttäuscht und mitunter verbunden mit der Hoffnung auf ein neues ...

Aufregung über FP-"Postenschacher"

WIEN. Die Berichterstattung der OÖNachrichten, wonach der Linzer Vizebürgermeister Detlef Wimmer (FP) als ...

Klausur der VP OÖ im Zeichen des fachkräftemangels

ST. MARTIN IM INNKREIS. Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck war gestern, Mittwoch, bei der ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS