Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Freitag, 22. Februar 2019, 10:46 Uhr

Linz: 8°C Ort wählen »
 
Freitag, 22. Februar 2019, 10:46 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Politik  > Innenpolitik

Wieder tausende Menschen bei "Donnerstagsdemo"

WIEN. Auch diese Woche haben sich wieder mehrere tausend Menschen in Wien der "Donnerstagsdemo" angeschlossen. Die Polizei sprach von 5.500, Organisator Can Gülcü von 7.000 Teilnehmern.

Sie zogen von der ÖVP-Zentrale in der Lichtenfelsgasse über die Zweierlinie durch den 7. Bezirk zum Urban Loritz-Platz. Dort gab es eine Protestlesung gegen Angriffe der türkis-blauen Regierung auf die Pressefreiheit.

Treffpunkt war vor der ÖVP-Zentrale - um der "sogenannten Neuen Volkspartei" kundzutun, dass man "gar nichts" von ihr halte, wie auf Facebook mitgeteilt wurde. Vor einer Woche war die aus der ersten schwarz-blauen Phase bekannte Tradition der "Donnerstagsdemos" wiederbelebt worden. Auch gegen die Wiederauflage der ÖVP-FPÖ-Koalition soll nun jede Woche auf Märschen durch Wien protestiert werden.

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at/apa 11. Oktober 2018 - 21:28 Uhr
Mehr Innenpolitik

Promis statt Profis: Warum viele Quereinsteiger Probleme haben

WIEN. Neue Gesichter für die Politik: Die Parteien haben gute Gründe für die Anwerbung namhafter Kandidaten.

"Trump und Kurz haben mit ihrem Treffen das erreicht, was sie wollten"

WIEN/WASHINGTON. US-Experte Heinisch über die Signalwirkung der Kanzler-Visite im Weißen Haus.

Kurz und Kushner auf einer Wellenlänge

WASHINGTON. Der Trump-Schwiegersohn und Kanzler Kurz verstanden sich prächtig.

Hass im Netz: Stelzer für bundesweites Gesetz

Oberösterreichs Landeshauptmann Thomas Stelzer (VP) schlägt zum Thema "Hass im Netz" ein gemeinsames ...

Vilimsky traf sich mit Le Pen

Im Brüssel traf sich gestern Harald Vilimsky, FP-Spitzenkandidat für die EU-Wahl, ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS