Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Donnerstag, 17. Jänner 2019, 07:22 Uhr

Linz: -1°C Ort wählen »
 
Donnerstag, 17. Jänner 2019, 07:22 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Politik  > Innenpolitik

Volksbegehren: Mehr als 260.000 für EU-Austritt

WIEN. Am Mittwochabend um 20 Uhr endete die Frist für die Unterzeichnung des EU-Austritts-Volksbegehrens. Das vorläufige Endergebnis liegt bei mehr als 261.159 Stimmen.

EU-Flagge

Mehrer tausend Menschen nahmen an den Aufzügen der Bürgerbewegung "Pulse of Europe" teil. Bild: Wodicka

Damit haben die Initiatoren die Hürde für die Behandlung des Volksbegehrens im Nationalrat deutlich überschritten, 100.000 Unterschriften sind dafür nötig. Konkret wird ein Nationalratsbeschluss für einen Austritt Österreichs aus der EU gefordert, der einer Volksabstimmung zu unterziehen wäre. Das EU-Austrittsbegehren war das 38. in der Geschichte der Zweiten Republik und das zweite Anti-EU-Begehren von Initiatorin Inge Rauscher. Im Jahr 2000 hatte sie eine Neuaustragung der Volksabstimmung zum EU-Beitritt begehrt, was 193.901 Österreicher unterschrieben. Das bisher erfolgreichste Volksbegehren war jenes „Gegen den Bau des Konferenzzentrums“, das 1982 fast 1,4 Millionen Unterschriften erhielt.

Kommentare anzeigen »
Artikel OÖN 01. Juli 2015 - 21:42 Uhr
Mehr Innenpolitik

Ethik-Unterricht: "Lange Forderung" von ÖVP und FPÖ im Land

LINZ. Als "Alternative" zum Religionsunterricht will Bildungsminister Heinz Faßmann (VP) ab Herbst 2020 ...

Schramböck legt nach: "Arbeitslosigkeit in Wien ist nicht akzeptabel"

LINZ/WIEN. Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck (VP) war bisher kein Regierungsmitglied, das mit ...

Brexit-Reaktionen: Durchhalten, neu abstimmen

WIEN. Wenig überrascht, aber dennoch enttäuscht und mitunter verbunden mit der Hoffnung auf ein neues ...

Aufregung über FP-"Postenschacher"

WIEN. Die Berichterstattung der OÖNachrichten, wonach der Linzer Vizebürgermeister Detlef Wimmer (FP) als ...

Klausur der VP OÖ im Zeichen des fachkräftemangels

ST. MARTIN IM INNKREIS. Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck war gestern, Mittwoch, bei der ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS