Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Montag, 20. August 2018, 10:50 Uhr

Linz: 26°C Ort wählen »
 
Montag, 20. August 2018, 10:50 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Politik  > Innenpolitik

Statt 22 künftig fünf Sozialversicherungsträger

Im Regierungsübereinkommen von Volkspartei und FPÖ wurde festgelegt, dass es zu einer Reduktion der Sozialversicherungsträger kommen soll.Statt bisher 22 soll es künftig maximal fünf Sozialversicherungen geben: Vorgesehen sind eine Krankenkasse für Selbstständige und Bauern, eine für Unselbstständige, eine für Beamte, die Pensionsversicherungsanstalt und gegebenenfalls die Unfallversicherungsanstalt.Die neun Gebietskrankenkassen werden zur ÖKK zusammengelegt. Nach beträchtlichen Widerständen der VP-Landeshauptleute wurde festgeschrieben, dass die Budgetautonomie sowie die Rücklagen im Bundesland verbleiben sollen.Die AUVA muss Einsparungen in Höhe von 500 Millionen Euro erbringen. Sollten bis Ende 2018 keine Erfolge sichtbar sein, droht die Eingliederung in die Pensions- oder Krankenversicherung.
Kommentare anzeigen »
Artikel 14. Februar 2018 - 00:04 Uhr
Mehr Innenpolitik

Pflegegeld: Seit heuer steigt die Zahl der Bezieher wieder

WIEN. Zwei Jahre lang gab es wegen gesetzlicher Änderung Rückgänge.

Putin-Show bei Hochzeit der Außenministerin

GAMLITZ. Kremlchef war 90 Minuten Gast von Karin Kneissl.

BVT-Affäre ist Thema für die Washington Post

WASHINGTON/WIEN. Die renommierte "Washington Post" beschäftigte sich am Wochenende in einem ausführlichen ...

"Flüchtlingsschiffe nicht mehr in Europa anlegen lassen"

ROM/WIEN. Im Streit zwischen Malta und Italien, wer für die Aufnahme von Bootsmigranten zuständig ist, hat ...

Westenthalers letzte Tage in Freiheit

Im März wurde das Urteil gegen den ehemaligen FPÖ- und BZÖ-Politiker bestätigt.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS