Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Freitag, 22. März 2019, 02:47 Uhr

Linz: 5°C Ort wählen »
 
Freitag, 22. März 2019, 02:47 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Politik  > Innenpolitik

Rechnungshof prüfte landwirtschaftliche Fachschulen

KLAGENFURT. Der Kärntner Landesrechnungshof fordert in einem aktuellen Bericht eine Modernisierung der landwirtschaftlichen Fachschulen.

Bild:

Die Schülerzahlen seien in den vergangenen Jahren rückläufig gewesen, im Schuljahr 2015/16 besuchten 1.294 Schüler eine der vier Fachrichtungen, die auf neun Standorte verteilt sind. Die Experten raten der Landesregierung daher, eine Zusammenlegung von Schulen zu prüfen.

"Durch moderne Bildungszentren mit Schwerpunkten und Internaten, die den heutigen Standards entsprechen, könnten die landwirtschaftlichen Fachschulen in Kärnten besser ausgelastet werden", sagte Direktor Günter Bauer in einer Aussendung. Der Großteil der Internate sei seit 30 Jahren nicht saniert worden, entsprechend niedrig sei die Auslastung. Die Klassenschülerzahl liege immer wieder unter dem gesetzlichen Minimum von 25 Schülern, so die Kritik.

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at/apa 05. Oktober 2017 - 09:50 Uhr
Mehr Innenpolitik

Pflege: Breite Front gegen private Versicherung

WIEN. In der Politik herrscht zwar Konsens über eine staatliche Finanzierung der Pflege, aber nicht über ...

Neues ORF-Gesetz: Regierung noch nicht handelseins

WIEN. In Sachen ORF-Reform sei noch nichts ausgehandelt, sagte Medienminister Gernot Blümel (VP) am ...

Lobbyist im Eurofighter-Ausschuss: "Bin ein kleines Würschtel"

WIEN. Der Lobbyist Alfons Mensdorff-Pouilly hat im Eurofighter-U-Ausschuss am Donnerstag beteuert, er sei ...

Arbeitspflicht: Hartinger-Klein hat "nie an Gesetzesänderung gedacht"

WIEN. Sozialministerin Beate Hartinger-Klein (FPÖ) hat am Donnerstag erklärt, sie habe bei ihren ...

VfGH: Beschwerden gegen Ausweisung von Imamen abgewiesen

WIEN. Das im Islamgesetz 2015 festgeschriebene Verbot der Auslandsfinanzierung für Imame ist nicht ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS