Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Mittwoch, 20. Februar 2019, 10:20 Uhr

Linz: 4°C Ort wählen »
 
Mittwoch, 20. Februar 2019, 10:20 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Politik  > Innenpolitik

FPÖ verspottet "Moslem-Mama" Mikl-Leitner

SANKT PÖLTEN. Auf ihrem Instagram-Account ruft die niederösterreichische Landespartei dazu auf, die schwarze Landeshauptfrau am 28. Jänner abzuwählen. 

„Den Multi-Kulti-Wahnsinn abwählen!“ ÖVP-Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, dank Bildbearbeitung mit Kopftuch und vor einem Minarett.  Bild: Instagram

Dieser Wahlkampf droht schmutzig zu werden: Niederösterreich wählt Anfang 2018 einen neuen Landtag und VP-Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner ist Ziel einer Online-Kampagne der FPÖ geworden, mit der die Landespartei gegen die ÖVP einen harten Kurs fährt. Die FPÖ ruft auf ihrem Instagram-Account die Wähler auf, am 28. Jänner die Chance zu nutzen und „Moslem-Mama“ Mikl-Leitner abzuwählen: „Schluss mit der Zwangsislamisierung unserer Kleinsten! Türkisch-Unterricht, Lehrerinnen mit Kopftuch und islamische Feste haben in unseren Kindergärten nichts verloren. Am 28. Jänner gehört Mosl-Mama Mikl samt ihrem Multi-Kulti-Wahnsinn abgewählt!“ Dazu gibt es eine Foto der Politikerin mit einem Kopftuch, das durch Bildbearbeitung entstanden ist. 

Die ÖVP, die sich auf Bundesebene gerade in Regierungsverhandlungen mit der ÖVP befindet, reagierte laut „Standard“ ungehalten auf die Aktion: "Während die FPÖ auf Bundesebene glaubhaft um Regierungsfähigkeit bemüht ist, haben wir es im Land mit einer Partei zu tun, die derber und unreifer ist und im Ton regelmäßig entgleist", sagt Bernhard Ebner, Geschäftsführer der ÖVP Niederösterreich.

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at 28. November 2017 - 17:07 Uhr
Mehr Innenpolitik

Gehalts-Abschluss bei Sozialbetrieben kostet das Land 14 Millionen Euro

LINZ/WIEN. Nach dreitägigen Warnstreiks in der Vorwoche und einem 17-stündigen Verhandlungsmarathon bis in ...

FP fixiert EU-Liste: Petra Steger statt Barbara Kappel

Die Parteien haben vielfach ihre Kandidatenlisten für die EU-Wahl präsentiert, in der FPÖ verspürte man ...

Empörung und Enttäuschung über Karfreitags-Kompromiss

WIEN. Die Regierung hat sich auf eine Lösung für das vom EuGH aufgeworfene Karfreitagsproblem geeinigt: Ab ...

U-Ausschuss offenbarte wieder Erstaunliches über Zustände im BVT

WIEN. Kein allzu professionelles Bild von den Zuständen im Bundesamt für Verfassungsschutz und ...

Vorerst kein verpflichtender Abbiegeassistent für Lkw

WIEN. Österreich wird Abbiegesysteme für Lkw nicht vor der EU zwingend einführen.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS