Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Dienstag, 16. Oktober 2018, 01:42 Uhr

Linz: 14°C Ort wählen »
 
Dienstag, 16. Oktober 2018, 01:42 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Politik  > Innenpolitik

Die Regierung startet mit einer Klausur ins Jahr 2018

WIEN. Auch die meisten Oppositionsparteien diskutieren in den ersten Jännerwochen ihr Arbeitsprogramm – und segnen wichtige Personalentscheidungen ab. 

Die neue ÖVP-FPÖ-Bundesregierung, vergangene Woche angelobt, startet mit einer Klausur in der Steiermark in das von vier Landtagswahlen geprägte Politikjahr 2018.  Bild: APA

Viel Arbeitseifer legen die Parteien zu Jahresbeginn 2018 an den Tag. Die neue schwarz-blaue Bundesregierung startet das neue Jahr gleich am 4. Jänner mit ihrer ersten Regierungsklausur. Auch bei den Oppositionsparteien gibt es keine Winterruhe, steht doch in wenigen Wochen die erste von vier Landtagswahlen an.

Den Auftakt machen ÖVP und FPÖ mit ihrer ersten zweitägigen Regierungsklausur am 4. und 5. Jänner in Schloss Seggau bei Leibnitz. Thematisch wollen sich die neuen Regierungsmitglieder in der Steiermark unter anderem mit der Senkung der Arbeitslosenversicherungsbeiträge für niedrige Einkommen beschäftigen, damit das Vorhaben zur Jahresmitte in Kraft treten kann, und weitere Vorhaben für das neue Jahr erarbeiten. Kanzleramtsminister Gernot Blümel (ÖVP) kündigte an, dass es um eine "gute Mischung" aus Entlastungen für die Menschen, Maßnahmen im Sicherheitsbereich und Sparen im System gehen werde.

Video: Vor wenigen Tagen hat die Regierung ihr Arbeitsprogramm für die nächsten Jahre vorgestellt. Änderungen kündigt sie da auch bei den Pensionen an. Sonderpensionen im staatsnahen Bereich will die Regierung abschaffen.

Die SPÖ tagt – zur selben Zeit 

Zur selben Zeit hält auch die SPÖ am 4. Jänner in Maria Taferl in Niederösterreich, wo bereits Ende Jänner die Landtagswahl stattfindet, ihre Klausur ab. Die Präsidiumsmitglieder wollen dabei darüber beraten, wie man die Oppositionsrolle anlegt und die anstehende Parteireform durchführt. Ende Jänner trifft sich der Parlamentsklub noch zu einer internen Klubklausur.

Auch die ÖVP mit ihrem zur Hälfte erneuerten Klub trifft sich am 10. und 11. Jänner zur einer nicht medienöffentlichen Klausur. Klubobmann August Wöginger zieht es dabei in sein Heimatbundesland Oberösterreich, nach Bad Ischl (die OÖN haben berichtet).

Die neue Regierungspartei FPÖ hat Anfang bis Mitte Jänner einige größere Termine anstehen. Am 10. Jänner startet der blaue Wahlkampf in Tirol, zum Auftakt im Innsbrucker Congress wird auch Parteichef und nun Vizekanzler Heinz-Christian Strache erwartet. Das Neujahrstreffen in der Pyramide Vösendorf am 13. Jänner ist gleichzeitig der niederösterreichische Wahlkampfauftakt. Am Montag darauf, den 15. Jänner, findet eine Vorstandssitzung statt, bei der die neue Generalsekretärin Marlene Svazek gewählt wird.

Die Neos wollen sich im neuen Jahr voll auf die anstehenden vier Landtagswahlen konzentrieren, Klausuren werden daher erst nach dem Reigen im Frühjahr stattfinden, hieß es. Der erste Wahlkampfauftakt geht in Niederösterreich am 9. Jänner über die Bühne.

Der Parlamentsklub der Liste Pilz trifft sich voraussichtlich Mitte Jänner zu einer Klausur in Wien. Dabei sollen mehrere Weichen für die Zukunft gestellt werden: Besprochen werden soll etwa der künftige neue Name der Fraktion, die Gründung einer Parteiakademie sowie möglicherweise die politische Zukunft von Peter Pilz. Auch Leitlinien für die inhaltliche Arbeit im Klub will man festlegen.

Neustart bei den Grünen

Obwohl sie im Nationalrat nicht mehr vertreten sind, veranstalten auch die Grünen eine Klubklausur. Teilnehmen werden die Bundesräte und die Europaabgeordneten der Partei, auch Bundessprecher Werner Kogler hat sich angesagt. Stattfinden wird das Treffen am 9. Jänner in Wien, mehr ist dazu noch nicht bekannt.

Am 17. Februar wollen die Grünen dann mit einer Auftaktveranstaltung den Neustart ihrer Partei einleiten. Eingeladen sind alle Grün-Interessierten, Veranstaltungsort soll die Wirtschaftsuniversität in Wien-Leopoldstadt sein.

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at/apa 27. Dezember 2017 - 11:11 Uhr
Mehr Innenpolitik

Doppelstaatsbürger: Erstes Urteil des Höchstgerichts

LINZ / WIEN. In einem Salzburger Fall hat der Verwaltungsgerichtshof nun entschieden, dass ein Türke ...

Von München nach Brüssel: Kein Startvorteil für Populisten bei EU-Wahl

Peter Filzmaier: Rückenwind für VP, Neos und Grüne beim "Mobilisierungswahlkampf" 2019

Hass im Netz: Maurer startet Crowdfunding

WIEN. Um Betroffene zu unterstützen, die sich gegen Hass im Netz zur Wehr setzen wollen, hat die frühere ...

Diakonie geht auf Distanz zu Kurz’ "Mythen"

WIEN. Die evangelische Diakonie fand am Montag harte Worte für Bundeskanzler Sebastian Kurz.

Regierung sucht EuGH-Richter

WIEN. Eigentlich hätte EuGH-Richterin Maria Berger am 8. Oktober ihr Amt an den Nachfolger übergeben sollen.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS