Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Samstag, 15. Dezember 2018, 14:15 Uhr

Linz: 0°C Ort wählen »
 
Samstag, 15. Dezember 2018, 14:15 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Politik  > Innenpolitik

Begehrtes Trio: Kurz und Strache laden Oppositionschefinnen ein

WIEN. Sowohl Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) als auch Vizekanzler Heinz-Christian Strache (FPÖ) laden die neuen Chefinnen der Oppositionsparteien, Pamela Rendi-Wagner (SPÖ), Beate Meinl-Reisinger (NEOS) und Maria Stern (Liste Pilz) zu einem Kennenlernen ein.

Sommer-Ministerrat: Personalpakete, höhere Pensionen, neue Hubschrauber

Vizekanzler Strache und Bundeskanzler Kurz Bild: APA/HERBERT PFARRHOFER

Das teilten die Regierungsspitzen am Freitag fast zeitgleich, aber getrennt voneinander, mit.

Die designierte SPÖ-Vorsitzende Rendi-Wagner hatte sich zuletzt an die Chefs der anderen im Parlament vertretenen Parteien gewandt, um mit ihnen über eine Volksabstimmung über ein generelles Rauchverbot in der Gastronomie zu sprechen.

Am Freitagnachmittag gab ein Sprecher des Kanzlers gegenüber der APA bekannt, dass Kurz die neuen Obfrauen der Oppositionsparteien zu einem Kennenlernen und einem Meinungsaustausch ins Bundeskanzleramt einlade. Der Termin könnte Ende Oktober stattfinden, wird aber erst koordiniert. Das Kanzleramt verwies darauf, dass es mit den Klubobleuten einen ständigen inhaltlichen Austausch zu tagespolitischen Themen geben soll.

Fast gleichzeitig verschickte wiederum das Büro von Vizekanzler Strache eine Aussendung, dass er die Chefinnen der drei Oppositionsparteien zu einem gemeinsamen Termin einlade. "Nachdem alle drei Oppositionsparteien mittlerweile eine personell veränderte Führung haben, ist es ein Gebot der Höflichkeit, hier eine Einladung auszusprechen und den Meinungsaustausch mit der Opposition zu pflegen", wird Strache zitiert. Das Wesen einer Demokratie bestehe darin, keinen demokratischen Mitbewerber auszugrenzen.

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at/apa 12. Oktober 2018 - 18:51 Uhr
Mehr Innenpolitik

"Allianz" der Beamten-Kassen soll bis 2035 fast eine halbe Milliarde bringen

LINZ. Krankenfürsorgeanstalten im Land treten künftig gemeinsam auf, fusionieren aber nicht.

Ein Jahr Regierung Kurz: Der türkise Superstar und das blaue Trio

WIEN. Sebastian Kurz regiert strikt nach seinem Starprinzip, Strache setzt auf ein Gegenmodell.

"Wichtig, dass Bürgermeister in EU vertreten sind"

LINZ. Seit 2007 ist der 52-jährige SP-Kommunalpolitiker Hannes Heide Bürgermeister der Salzkammergut-Stadt ...

33 Milliarden Euro für ASVG-Renten

WIEN. Budget der PVA: Beiträge decken die Kosten zu 97 Prozent.

SPÖ kritisiert "Geheimhaltung" bei Kindergärten

LINZ. Nach der "Evaluierung" der Kindergarten-Nachmittagsgebühren kritisierte die Landes-SP wiederholt, ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS