Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Dienstag, 16. Oktober 2018, 02:11 Uhr

Linz: 14°C Ort wählen »
 
Dienstag, 16. Oktober 2018, 02:11 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Politik  > Innenpolitik

Ausgerechnet zum Thema Bildung: Kurz blamiert sich mit Tweet

WIEN. Ein Tweet von ÖVP-Chef Sebastian Kurz zum Thema Schulsystem erheitert das Netz.

Sebastian Kurz

ÖVP-Chef Sebastian Kurz Bild: (APA)

Dienstagabend äußerte sich der ÖVP-Obmann  auf Twitter  zu den Maßnahmen im Bildungsbereich, die er und seine Partei in einer zukünftigen Regierung anstreben wollen. Doch gleich im ersten Satz schlug der Fehlerteufel doppelt zu: "Haben klares Bekenntis (sic!) zum (sic!) differenziertem & leistungsförderndem Schulsystem", heißt es in dem Tweet von Kurz. 

Pro & Contra: Schulnoten wieder einführen?

Der fehlerhafte Eintrag verbreitete sich rasch in den sozialen Netzwerken. "Ohhhh, da fehlt es aber jemand an Rechtschreib-Grundkompetenz", lautete ein Kommentar auf Twitter. ORF-Moderator Armin Wolf veröffentlichte einen Screenshot auf seiner Facebook-Seite und kommentierte: "Das ist jetzt doch irgendwie ironisch. Ich vermute ungewollt." Das Posting des ÖVP-Chefs wurde mittlerweile korrigiert. 

Video: Am Dienstag präsentieren ÖVP und FPÖ ihr neues Bildungspaket, auf das sie sich inhaltlich geeinigt haben. Unter anderem soll das klassische Benotungssystem ab der ersten Klasse Volksschule wieder zurückkehren.

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at 29. November 2017 - 06:49 Uhr
Mehr Innenpolitik

Doppelstaatsbürger: Erstes Urteil des Höchstgerichts

LINZ / WIEN. In einem Salzburger Fall hat der Verwaltungsgerichtshof nun entschieden, dass ein Türke ...

Von München nach Brüssel: Kein Startvorteil für Populisten bei EU-Wahl

Peter Filzmaier: Rückenwind für VP, Neos und Grüne beim "Mobilisierungswahlkampf" 2019

Hass im Netz: Maurer startet Crowdfunding

WIEN. Um Betroffene zu unterstützen, die sich gegen Hass im Netz zur Wehr setzen wollen, hat die frühere ...

Diakonie geht auf Distanz zu Kurz’ "Mythen"

WIEN. Die evangelische Diakonie fand am Montag harte Worte für Bundeskanzler Sebastian Kurz.

Regierung sucht EuGH-Richter

WIEN. Eigentlich hätte EuGH-Richterin Maria Berger am 8. Oktober ihr Amt an den Nachfolger übergeben sollen.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS