Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Mittwoch, 22. August 2018, 05:29 Uhr

Linz: 22°C Ort wählen »
 
Mittwoch, 22. August 2018, 05:29 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Politik  > Innenpolitik

Ausgerechnet zum Thema Bildung: Kurz blamiert sich mit Tweet

WIEN. Ein Tweet von ÖVP-Chef Sebastian Kurz zum Thema Schulsystem erheitert das Netz.

Sebastian Kurz

ÖVP-Chef Sebastian Kurz Bild: (APA)

Dienstagabend äußerte sich der ÖVP-Obmann  auf Twitter  zu den Maßnahmen im Bildungsbereich, die er und seine Partei in einer zukünftigen Regierung anstreben wollen. Doch gleich im ersten Satz schlug der Fehlerteufel doppelt zu: "Haben klares Bekenntis (sic!) zum (sic!) differenziertem & leistungsförderndem Schulsystem", heißt es in dem Tweet von Kurz. 

Pro & Contra: Schulnoten wieder einführen?

Der fehlerhafte Eintrag verbreitete sich rasch in den sozialen Netzwerken. "Ohhhh, da fehlt es aber jemand an Rechtschreib-Grundkompetenz", lautete ein Kommentar auf Twitter. ORF-Moderator Armin Wolf veröffentlichte einen Screenshot auf seiner Facebook-Seite und kommentierte: "Das ist jetzt doch irgendwie ironisch. Ich vermute ungewollt." Das Posting des ÖVP-Chefs wurde mittlerweile korrigiert. 

Video: Am Dienstag präsentieren ÖVP und FPÖ ihr neues Bildungspaket, auf das sie sich inhaltlich geeinigt haben. Unter anderem soll das klassische Benotungssystem ab der ersten Klasse Volksschule wieder zurückkehren.

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at 29. November 2017 - 06:49 Uhr
Mehr Innenpolitik

Beschluss heute im Ministerrat: Pensionen steigen bis 2,6 Prozent

WIEN. Kleinere Pensionen werden über Inflationsrate angehoben, Fixbetrag ab 3402 Euro.

Maria Stern: Parteiobfrau auf Umwegen

Die Liste der Funktionen von Maria Stern ist lang und seit Montag um einen entscheidenden Punkt erweitert: ...

Medizinische Primärversorgung: "Jetzt brennt’s"

ALPBACH. Gesundheitsgespräche in Alpbach: Expertin fordert Aufbau neuer Versorgungsstrukturen.

Karas Favorit für Amt des nächsten österreichischen EU-Kommissars

WIEN. Der ÖVP-Europaabgeordnete Othmar Karas gilt als Favorit für das Amt des nächsten EU-Kommissars aus ...

EU-Vorsitz: Auftakt in Schladming und Werbung kosteten 2,7 Millionen Euro

WIEN. Die Staffelübergabe des EU-Ratsvorsitzes Ende Juni auf der Planai in Schladming sowie das Marketing ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS