Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Sonntag, 16. Dezember 2018, 05:03 Uhr

Linz: -5°C Ort wählen »
 
Sonntag, 16. Dezember 2018, 05:03 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Politik  > Innenpolitik

40 Finanzämter werden "Zentrale" unterstellt

WIEN. Die Bundesregierung plant eine Zentralisierung der Finanzverwaltung: Die 40 Finanzämter, die derzeit eigenständige Behörden darstellen, sollen zu einem "Finanzamt Österreich" zusammengefasst werden.

Schließen der einzelnen Ämter in den Regionen sei nicht angedacht, heißt es aus dem Finanzministerium, vielmehr solle eine "Zentrale mit Filialen in den Regionen" geschaffen werden.

Zudem sollen statt der Großbetriebsprüfung, der Steuerfahndung und der Finanzpolizei ein Großbetriebsprüfungsamt als Abgaben- und Dienstbehörde, ein Betrugsbekämpfungsamt als Finanzstraf- und Dienstbehörde sowie ein Prüfdienst für lohnabhängige Abgaben und Beiträge eingerichtet werden. Zusammengefasst werden sollen auch die neun Zollämter. Die Personalvertretungen sehen die Neuorganisation kritisch.

Kommentare anzeigen »
Artikel 12. Oktober 2018 - 00:04 Uhr
Mehr Innenpolitik

Bundeskanzler Kurz lehnt Ausgehverbot für Asylwerber ab

WIEN. Ein solches Vorgehen wäre nicht rechtskonform, erklärte der Kanzler in der Ö1-Reihe "Im Journal zu ...

Ein Jahr Regierung Kurz: Der türkise Superstar und das blaue Trio

WIEN. Sebastian Kurz regiert strikt nach seinem Starprinzip, Strache setzt auf ein Gegenmodell.

Anordnung für Bewachung in Drasenhofen kam direkt von Waldhäusl

ST. PÖLTEN. Die umstrittenen Maßnahmen zur Bewachung im Flüchtlingsquartier Drasenhofen kamen direkt von ...

"Allianz" der Beamten-Kassen soll bis 2035 fast eine halbe Milliarde bringen

LINZ. Krankenfürsorgeanstalten im Land treten künftig gemeinsam auf, fusionieren aber nicht.

"Wichtig, dass Bürgermeister in EU vertreten sind"

LINZ. Seit 2007 ist der 52-jährige SP-Kommunalpolitiker Hannes Heide Bürgermeister der Salzkammergut-Stadt ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS