Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Mittwoch, 18. Juli 2018, 14:43 Uhr

Linz: 27°C Ort wählen »
 
Mittwoch, 18. Juli 2018, 14:43 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Politik  > Außenpolitik

Sizilien-Wahlen: Kopf-an-Kopf-Rennen

PALERMO. Bei den sizilianischen Regionalwahlen, zu denen am Sonntag 4,6 Millionen Wähler aufgerufen waren, zeichnet sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen dem Mitte-rechts-Kandidaten Nello Musumeci und dem Bewerber der Fünf Sterne-Bewegung, Giancarlo Cancelleri, ab.

Mit einem Endergebnis ist um die Mittagszeit zu rechnen. Die Stimmenauszählung hat um 8 Uhr in der Früh begonnen.

Laut ersten Hochrechnungen liegt der Vertrauensmann von Ex-Premier Silvio Berlusconi Musumeci mit 35 Prozent der Stimmen vorn, Cancelleri folgt nur knapp dahinter mit 34 Prozent. Sollte sich Cancelleri doch noch gegen Musumeci behaupten, wäre dies für die Fünf-Sterne-Bewegung der erste Sieg in einer italienischen Region und würde der Partei Aufwind vor der Parlamentswahlen im Frühjahr geben.

Der Mitte-links-Kandidat, Fabrizio Micari, muss sich laut den Hochrechnungen mit 20 Prozent der Stimmen begnügen. Der Anti-Mafia-Politiker und Linkskandidat Claudio Fava soll demnach auf lediglich 9 Prozent der Stimmen kommen.

Gewählt werden insgesamt 70 Regionalparlamentarier. Die Wahlbeteiligung lag bei 46,7 Prozent und damit unter den Erwartungen.

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at/apa 06. November 2017 - 09:42 Uhr
Mehr Außenpolitik

Bayerische Landespolizei beginnt mit flexiblen Grenzkontrollen

MÜNCHEN. Nach langen Diskussionen zwischen Freistaat und deutscher Regierung über die endgültige ...

4,3 Mrd. Strafe: Die EU bittet Google zur Kasse

BRÜSSEL. Die EU-Kommission hat den US-Internetkonzern Google wegen seines mobilen Betriebssystems Android ...

Wie die Grammatik Donald Trump zum Verhängnis wurde

WASHINGTON. Es soll ein bloßer Versprecher gewesen sein.

"Beschämend und verräterisch": Auch die eigene Partei geht auf Trump los

WASHINGTON. Der US-Präsident verteidigt seinen Auftritt mit Putin: "Das war besser als der NATO-Gipfel".

Brexit-Kampagne muss Strafe zahlen

LONDON. Die führende Wahlkampfkampagne in Großbritannien für den EU-Austritt, "Vote Leave", muss eine ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS