Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Donnerstag, 24. Jänner 2019, 03:22 Uhr

Linz: -2°C Ort wählen »
 
Donnerstag, 24. Jänner 2019, 03:22 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Politik  > Außenpolitik

Polizei rechnet mit gewalttätigen Aktivisten bei Gipfel in Paris

PARIS. Die französische Polizei rechnet am Rande des "Weltkriegs-Gipfels" in Paris mit 200 bis 400 gewalttätigen Aktivisten. "Wir sind gelassen, zuversichtlich, aber auch bereit und entschlossen", sagte Polizeichef Michel Delpuech nach Angaben der französischen Nachrichtenagentur AFP.

Offiziere beim Auftakt des "Weltkriegs-Gipfels" in Paris. Bild: JACQUES DEMARTHON (AFP)

Rund 10.000 Polizisten und Feuerwehrleute sollen am Wochenende im Einsatz sein. In Paris kam es dieses Jahr bereits mehrfach zu Ausschreitungen, so etwa am 1. Mai oder nach Frankreichs WM-Sieg im Sommer.

Rund 60 Staats- und Regierungschefs werden am Wochenende in der französischen Hauptstadt erwartet, unter ihnen US-Präsident Donald Trump und der russische Präsident Wladimir Putin. Höhepunkt wird am Sonntag eine große Gedenkfeier im Schatten des Pariser Triumphbogens sein.

Kommentare anzeigen »
Artikel 09. November 2018 - 21:09 Uhr
Mehr Außenpolitik

FBI hat kein Geld mehr für Informanten oder Klopapier

WASHINGTON. Regierungsstillstand bedroht die nationale Sicherheit der USA.

"Brexit": Opposition will Austrittsdatum verschieben

LONDON. Chancenreicher Unterhaus-Antrag von Labour sieht Verlegung des EU-Austritts auf 31. Dezember vor

Deutschland: Zahl der Asylanträge stark gesunken

BERLIN. In Deutschland wurden im vergangenen Jahr 185.853 Asylanträge gestellt – 16 Prozent weniger als 2017.

Wichtiger Posten für Nachfahrin von Gandhi in Indien

NEU-DELHI. Vor der für Mai erwarteten Parlamentswahl in Indien hat die 47-jährige Priyanka Gandhi gestern ...

Thailand wählt erstmals seit 2014

BANGKOK. In Thailand wird Ende März zum ersten Mal seit dem Militärputsch und der Absetzung von ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS