Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Donnerstag, 19. Juli 2018, 15:37 Uhr

Linz: 28°C Ort wählen »
 
Donnerstag, 19. Juli 2018, 15:37 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Politik  > Außenpolitik

Kim Jong-un droht in Neujahrsbotschaft mit Atomwaffenangriff

PJÖNGJANG. "Keine Erpressung, sondern Realität": Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un hat in seiner Neujahrsbotschaft mit einem Atomwaffenangriff gedroht.

21 Kommentare nachrichten.at/apa 01. Januar 2018 - 07:51 Uhr
Kommentare zu diesem Artikel
penunce (5826) 01.01.2018 18:10 Uhr

Die schmutzigen Kriege der Amis

https://youtu.be/LNYfUCM9QKU

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
oneo (16393) 01.01.2018 16:55 Uhr

Wann bläst man diesem Wahnsinnigen endlich das Licht aus? Sanktionen haben gar keinen Sinn, weil sich Nordkorea über den Schwarzmarkt alles Nötige besorgt.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Ooeusa (481) 01.01.2018 17:03 Uhr

Da gebe ich Ihnen vollkommen recht. Wie naiv von der Politik zu glauben Sanktionen würden helfen.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Naivling (79) 01.01.2018 15:19 Uhr

Die OÖN beginnen 2018 bezüglich Nordkorea mit denselben öffentlichen Lügen, wie sie 2o17 geendet haben. Kim Jong-un hat keineswegs mit einem Atomwaffenangriff gedroht, sondern laut FAZ ausdrücklich verkündet, dass Nordkorea jedoch nur dann Atomwaffen einsetzen werde, wenn die Sicherheit des Landes bedroht sei.
Ab heute gehören die OÖN für mich zur Lügenpresse!

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
jamei (22269) 01.01.2018 13:17 Uhr

gabistaffel...

Sanktionen gegen ein Land - MÜSSEN doch wirksam sein - zu mindestens glaubt das die EU bei der Krimfrage.
Und die EU Irrt doch nicht!

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Till-Eulenspiegel (10649) 01.01.2018 09:58 Uhr

An wen richtet Kim diese Neujahrsbotschaft, wenn er sie in westlicher Kleidung, Anzug und Krawatt verkündet? Will er damit den USA zeigen, dass er diese Botschaft an sie richtet? Um sich vor seiner Atomwaffe zu fürchten. Für das eigene Volk ist, in dieser Aufmachung, der Kim Jong-un eine fremde Person.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
tja (4565) 01.01.2018 15:45 Uhr
kpader (701) 01.01.2018 09:38 Uhr

Wieso bringt niemand der Geheimdienste diesen Rocketman ins Reich der Ahnen?

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
tja (4565) 01.01.2018 15:52 Uhr

Geh mal davon aus, kpader, daß Kim den Geheimdienst auf seiner Seite hat und daß Kim beruhigt zu Bett geht, wenn die übrige Welt beunruhigt ist!

Kim reitet den Tiger!

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
penunce (5826) 01.01.2018 10:20 Uhr

Das geht nicht mehr, denn Kim Jong-un hat bereits die Bombe, ganz im Gegenteil zu Saddam Hussein (Irak) und Muammar al-Gaddafi (Libyen), die beiden Herrscher hatten keine Atom-Bomben, sie haben darauf verzichtet, deshalb wurden sie auch unter dem amerikanischen Präsidenten Obama hingerichtet und der ganze Nahe Osten destabilisiert, er bekam dafür den F-Nobelpreis!

Kim Jong-un droht unentwegt mit seiner Bombe und seine andauernd stattfindenden Raketentests beweisen eindeutig das er damit auch das Amiland erreichen könnte.

China verhält sich einstweilen ruhig und gelassen, aber sieht den Ami- Manövern an Süd-Koreas Grenzen misstrauisch zu, einstweilen noch...

Übrigens;

das Amiland hat, als erstes Land der Welt schon einmal die Bombe eingesetzt, Nagasaki und Hiroshima waren davon betroffen und leiden heute noch daran, der Trump würde bei N-Korea ebenso Gebrauch von der Bombe machen, wenn der Kim Jong-un nicht auch eine hätte und den roten Knopf in Griffweite auf seinem Schreibtisch!

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Ooeusa (481) 01.01.2018 17:13 Uhr

Bush hat den Krieg im Irak angefangen und Saddam Hussein getötet. ( nicht Obama). Er ( Obama) hat Lybien destabilisiert und Muammar Gadaffi getötet... der ganze mittlere Osten wurde von den USA und den europäischen Alliierten zum Chaos. Angefangen hat es mit 9/11 mit Al Kaida. Und wie wir alle wissen hat Bush jun. dann den Familienhass gegen Safdam Hussein gerichtet und seine Freunde die Saudi‘s und Obsama Bin Laden‘s Familie in Saudi Arabien blieben verschont. ( Obama ließ Osama bin Laden töten).

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
dachbodenhexe (1418) 01.01.2018 12:25 Uhr

penunce, das ist sehr gut dargestellt. Amerika ist der weltweite Kriegstreiber nur bedienen sich die Herrscher dieses Landes oft der Lüge um als Retter und nicht als Agressor dazustehen.

Die Brutkastenlüge zum Beispiel welche von der fünfzehnjährige Tochter des kuwaitischen Botschafters ins Leben gerufen wurde um einen Angriff der USA im Irak zu starten.

Es ist schon verwunderlich wie leichtgläubig diese Lüge von den Medien verbreitet wurde nur um den Schlag gegen den Irak im Volke zu rechtfertigen.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
penunce (5826) 01.01.2018 13:00 Uhr

Wir sind halt derselben Meinung, aber ob dies auch die ganzen User unseres Forums in den OOE goutierten ist ziemlich ungewiss....

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
gegenstrom (14901) 01.01.2018 09:30 Uhr

Der Trump ist der Hauptverantwortliche, dass die Menschen vor einer Katastrophe stehen.
Auch wenn man ein Staatsmann mit großer Schlagkraft ist, muss man zuvor ein Gespräch auf gleicher Höhe suchen und falls dies zu nichts führt, den Diktator alleine ausschalten.
Im Irak wurde ja auch die Atombombe gesucht, die so sicher vorhanden war und nicht gefunden, aber den Diktator hat man beseitigt.

Wir müssen uns vorbereiten, dass wir in der EU endlich selbständig werden und eher Freundschaften zu China und Russland aufbauen sollten.

Man muss endlich einmal erkennen, dass die Amis weltweit die Haupt-Unruhestifter sind, nicht umsonst haben sie 80 % ihrer Soldaten außer Landes.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Ooeusa (481) 01.01.2018 17:01 Uhr

Trump selbst ist DIE KATASTROHE! Trotz Sanktionen und „ Einfrieren von Internationalen Konten, von irgendwo muss Kim wohl die nötigen Mittel bekommen um diesen „ drohenden Atomkrieg zu propagieren.( Wahrscheinlich von Putin, Iran etc.)

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
rotkraut (3116) 01.01.2018 09:28 Uhr

Aber kein aufgeregter Artikel über die USA die, schon lange bevor Kimi Atomwaffen hatte, mit einem jederzeitigen AWaffeneinsatz drohen und zwar allen aufmüpfigen Staaten dieser Welt. Da ist der sogenannte Rote Knopf auch nicht am Tisch, sondern wird dem mehr oder weniger Besonnenen im Köfferchen nachgetragen.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
max1 (3833) 01.01.2018 09:27 Uhr

Naiv ist ein sehr moderater Ausdruck. Es ist das erste mal seit WKII dass die USA bedroht werden und das eigene Territorium bezroffen ist. All das resultiert aus der Ignoranz und nichteinhaltung von Vereinbarungen der USA mit Nordkorea, doch das wird in den Medien ignoriert. Es gab eine Annäherung zwischen Nord und Süd, das darf aus der Sicht des Hegemons nicht sein.
In den USA ist es den meisten egal ob da in Korea ein Krieg passiert oder nicht die fühlen sich sicher, genau so sicher wie die Europäer.
Dazu noch ein paar Worte eines berühmten US Politikers: "Es gibt keine Freunde der USA sondern nur Interessen!" Das sollte zu denken geben soweit das mit der 70jährigen Gehirnwäsche noch möglich ist. Fürchte das geht nicht mehr.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
ricki99 (506) 01.01.2018 09:26 Uhr

Es wird Zeit, daß der "kleine Raketenmann" einen ordentlichen Denkzettel verpaßt kriegt, bevor er selbst die Region in Brand setzt. traurig

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
rotkraut (3116) 01.01.2018 09:30 Uhr
max1 (3833) 01.01.2018 09:29 Uhr
gabistaffel (173) 01.01.2018 09:07 Uhr

Sind Sanktionen gegen ein Land eine Möglichkeit, einen Atomkrieg zu verhindern? Ist die Menschheit bereits so naiv, das sie das auch selbst noch glaubt? Wenn ja, dann sind wir zur Selbstzerstörung in jeder Hinsicht auch wirklich verdammt. Ich hoffe, die Weltpolitik findet bessere Auswege!? Denn Sanktionen werden es nicht sein, das trifft die Falschen.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Neuen Kommentar schreiben

  Für nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken.
Als Autor des Kommentars scheint Ihr gewünschter Benutzername auf.

Um sich registrieren zu können müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort, Ihre E-Mail-Adresse und Ihre Handynummer mitteilen.
Gewünschter Benutzername
Gewünschtes Passwort
Wiederholung Passwort
E-Mail
Anrede
  Frau    Herr 
Vorname
Nachname
OÖNcard / Kundennummer (optional)
Handynummer
/

Sicherheitsfrage
Wie viel ist 1 + 2? 

Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS