Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Dienstag, 17. Juli 2018, 06:09 Uhr

Linz: 15°C Ort wählen »
 
Dienstag, 17. Juli 2018, 06:09 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Politik  > Außenpolitik

Festnahme von Puigdemont Sonntag oder Montag möglich

BRÜSSEL. Der entmachtete katalanische Präsident Carles Puigdemont könnte Sonntag oder Montag in Belgien in Gewahrsam genommen werden.

Carles Puigdemont  Bild: (Reuters)

Auf die Frage, ob die Festnahme noch am Samstag anstehe, sagte Staatsanwalt Eric Van Der Sypt: "Morgen, oder vielleicht auch Montag. Wir haben keine Eile." Puigdemont habe seine Zusammenarbeit mit den belgischen Behörden zugesagt. Deshalb bestehe keine Fluchtgefahr.

"Wir machen das gründlich." Spanien hatte am Freitag einen europäischen Haftbefehl gegen den früheren Katalanenchef erlassen und bei den belgischen Behörden seine Festnahme beantragt. Puigdemont hatte sich zuvor nach Belgien abgesetzt. In einem Tweet am Samstag bekräftigte er seine Bereitschaft, mit der belgischen Justiz zu kooperieren.

Die spanische Regierung hat die Regionalregierung nach der Unabhängigkeitserklärung Kataloniens abgesetzt und die Verwaltung der autonomen Region übernommen. Bereits am Donnerstag waren neun ehemalige Mitglieder der Regionalregierung festgesetzt worden. Einer von ihnen konnte das Gefängnis am Freitag gegen Kaution wieder verlassen. Den acht Mitangeklagten wurde diese Möglichkeit nicht eingeräumt. Ihnen drohen bis zu vier Jahre Haft. Auch gegen vier Mitarbeiter Puigdemonts, die sich ebenfalls in Belgien aufhalten, wurde Haftbefehl erlassen.
Die Bürgerrechtsgruppen Asamblea Nacional Catalana und Omnium Cultural riefen aus Protest gegen die Verhaftungen in Katalonien für den 8. November zu einem Generalstreik und für den 11. November zu einer Großdemonstration auf.

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at/apa 04. November 2017 - 18:32 Uhr
Mehr Außenpolitik

Putin und Trump sprachen von einem " Neustart"

HELSINKI. Das Gipfeltreffen in Helsinki endete jedoch ohne konkrete Ergebnisse Nur atmosphärisch gab es ...

Auch Mehrheit in der CSU für Rücktritt Seehofers

BERLIN. Vor dem Hintergrund des Asylstreits ist die Mehrheit der Deutschen und selbst der CSU-Anhänger ...

Das bolschewistische Schlachtfest von Jekaterinburg

JEKATERINBURG. Vor hundert Jahren wurden der letzte russische Zar Nikolaus II. und seine Familie erschossen.

Trump und Putin ziehen positive Bilanz ihrer Gespräche in Helsinki

HELSINKI/WASHINGTON. Die Präsidenten der USA und Russlands, Donald Trump und Wladimir Putin, haben eine ...

Hunderte nutzten Trump-Putin-Gipfel für politischen Protest

HELSINKI. Während des Gipfeltreffens von US-Präsident Donald Trump und seinem russischen Amtskollegen ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS