Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Mittwoch, 14. November 2018, 06:05 Uhr

Linz: 4°C Ort wählen »
 
Mittwoch, 14. November 2018, 06:05 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Politik  > Außenpolitik

EU-Parlament stimmte für Rechtsstaatsverfahren gegen Ungarn

STRASSBURG. Das Europaparlament hat ein EU-Rechtsstaatsverfahren gegen Ungarn wegen schwerwiegender Verletzungen der Demokratie und der europäischen Werte eingeleitet.

99 Kommentare nachrichten.at/apa 12. September 2018 - 13:16 Uhr
Kommentare zu diesem Artikel
magni (996) 13.09.2018 10:00 Uhr

ist für die Einleitung eines Verfahrens eine einfache 2/3-Mehrheit oder eine absolute 2/3 Mehrheit notwendig?

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
SRV (11044) 13.09.2018 10:14 Uhr

Wird die absolute Zweidrittelmehrheit sein, bei der einfachen Zweidrittelmehrheit wären es nur knapp 65 %.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
jago (50206) 12.09.2018 21:32 Uhr

Der Faschismus kommt auf Riesenschritten voran.

1. Ein viel bedeutenderes Gesetz zum Nutzen der Zeitungen aber gegen das freie Internet hat das EU-Parlament auf den Weg gebracht, davon schreiben die OÖN-Redakteure nicht.

2. Den Kotau des deutschen Bundestags vor den Medienzensoren hat die OÖN-Zensur auch nicht der Rede wert gefunden. Und mit fällt es eh unendlich schwer, einen Exekutiven vor einem Parlament zu verteidigen grinsen

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
mercedescabrio (5641) 12.09.2018 21:25 Uhr

das säbelrasseln der eu geht orban am arsch vorbei. genau wie den polen.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
schurli (5938) 12.09.2018 20:23 Uhr

sehen wir es nüchtern:

Ein solches Verfahren hatte die EU-Kommission im Dezember gegen Polen gestartet. Beratung und etwaige Entscheidung liegen beim Rat der Mitgliedsstaaten, der sich nun mit beiden Ländern befassen muss. Das Verfahren kann theoretisch zum Entzug von Stimmrechten im Ministerrat führen. Die Hürden sind aber sehr hoch (einstimmigkeit?). Im Fall Polen gab es bisher nur eine Anhörung. - auf Deutsch: nix is geschehen grinsen

Ich denke Orban kann gut leben damit, und die EU ist in ihrer Hilflosigkeit wieder einmal nur peinlich grinsen

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
linz2050 (1431) 12.09.2018 19:19 Uhr

Und gestern hat die FPÖ ihren Ostblock Führer noch gehuldigt!

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
jago (50206) 12.09.2018 21:35 Uhr

Den Vilimsky habe ich auch im EU-Parlament FÜR ORBAN plädieren gehört. Aber wahrscheinlich habe ich mich getäuscht grinsen

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
fritzlfreigeist (317) 12.09.2018 18:34 Uhr

Interessant, dass diese Rute im Fenster überhaupt durchgegangen ist.
Speziell die deutsche Autoindustrie hat grosse Werke in Ungarn, besonders in Györ mit AUDI, alleine 4 Autobahnausfahrten führen zu diesem Werk.
Es wird in der Deutschland immer mehr der Ruf laut, diese Werke
nach Deutschland zu transferieren, was bei einem Modellwechsel kein Problem wäre, da ohnehin die Anlagen neu installiert werden müssen.

Nur wird sich Orban nicht einschüchtern lassen, auch die Ungarn sind Kummer gewöhnt, schaue man sich doch auf dem Land um ..... da ist die Zeit 1918 stehen geblieben.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
danube (1357) 12.09.2018 21:19 Uhr
misterx (1284) 12.09.2018 19:15 Uhr

BMW plant nächstes Jahr im Raum Debrecen ein neues Werk zu bauen, ob es dabei bleibt?

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Bergretter (1225) 12.09.2018 18:25 Uhr

Wenn dem Herrn Urban die Regeln der EU nicht passen, und er sich denen nicht unterordnen will, steht es ihm jederzeit frei, die EU zu verlassen. Wir würden uns eine Menge Geld sparen, wenn Ungarn nicht mehr in der EU wäre. Aber dann kommt halt dem HAZE sein Freund abhanden. Minimimimi

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
penunce (6352) 12.09.2018 18:11 Uhr

Das EU-Verfahren gegen Ungarn wegen schwerwiegender Verletzungen der Demokratie und der europäischen Werte.....

Das trägt ganz die Handschrift des G. S O R O S, die Bonzen der EU haben sich erneut ihm untergeordnet!

Mal abwarten ob sich die Ungarn und Orban die angekündigten Kürzungen gefallen lassen!

Ob die Bonzen der EU mit Polen auch so verfahren können, oder ob eine Extrawurst für sie gebraten wird?

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
gutmensch (8866) 12.09.2018 20:18 Uhr

Ob sich die Ungarn und Orban das gefallen lassen ?

Was denkst du denn, was sie dagegen machen können? Die EU mit Sanktionen belegen ?

Mach dich nicht lächerlich.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
penunce (6352) 13.09.2018 04:55 Uhr

Nein, das mit Sicherheit nicht,
aber die Ungarn können mit den anderen Visegrad-Staaten eine nicht zu verachtende Phalanx bilden und so gemeinsam der EU Schaden zufügen.

Übrigens die ungarischen, polnischen, tschechischen, usw..., Autos und auch Wohnungen sind fast alle mit Kredit angeschafft, für die Ratenzahlungen der haften die Banken der EU, auch unsere sind mit dabei!

Was wäre wenn Orban die ausländischen Banken mit Sanktionen belegen würde und die anderen Visegrad-Staaten ihm folgen würden?

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
misterx (1284) 12.09.2018 18:59 Uhr

Laut der Hofzeitung von Orban ist Kurz nun übrigens auch ein Soros Mann.
https://magyaridok.hu/kulfold/kurz-cal-utolso-adujat-jatssza-ki-soros-3471317/

Diese Reaktion zeigt, dass Orban schnellstmöglich aus der EU entfernt gehört, obwohl sich ich ihn beim Migrationsthema unterstütze.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
bbfan (32) 12.09.2018 18:09 Uhr

An Alle die jetzt gegen Ungarn sind, reden, sprechen, hetzen mit welchen Wörtern man das auch ausdrücken möchte. Es geht einfach nur um Geld und Macht. Die EU dient nicht primär für die Menschen sondern für die Wirschaft und Macht. Mit paar Zuckern kann man es gut an die gutgläubigen Bürgern verkaufen. Die EU zeigt immer mehr ihr wahres Gesicht mit immer mehr Machtausübung. Am besten, du schaffst deine eigene Regierung ab und die Gesetze für dich werden von der Wirtschaft als Empfehlungen in Brüssel von der Lobby verkauft. Die Machtausübung hat solche Dimensionen erreicht, dass du deine eigene Justiz etc und Bevölkerungsentwicklung (wer dort in paar 100 Jahren leben wird) der EU überlassen musst. Diese Asterix Oberix Gallier Länder wissen es schon wie es sich unter einer Diktatur lebt, die Kommunisten waren genug, und nun will dich die EU knechten. Unabhängigkeit verliert man in der EU! Und ja, es ist wichtig deine eigene Population nicht zu stark zz verändern mit "Betriebsfremden".

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Gugelbua (18439) 12.09.2018 16:47 Uhr

so unterm Motto hilfts net so schadets auch net

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Juni2013 (613) 12.09.2018 16:41 Uhr

Mit Einleitung des Rechtsstaatsverfahren sollten bis zur Entscheidung auch die EU-Subventionen ausgesetzt, zumindest auf 50% reduziert werden. Das würde Regierungen, die meinen, die in der EU vereinbarten Regeln ungestraft ignorieren zu können, sofort und hart treffen. Sollten sie unschuldig sein, wird das Geld nachbezahlt.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
xerMandi (469) 12.09.2018 18:55 Uhr

Richtig. Und sollten Sie mal Ihrem Chef nicht ordnungsgemäß nach dem Mund reden, sollten auch 50% Ihres Gehalts einbehalten werden. So war's doch gemeint, oder?

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
pepone (48581) 12.09.2018 16:49 Uhr

Juni2013

ohhh, absolute klasse Idee !
noch besser als der Einwand von Karas .
ich beneide dich nicht selber drauf kommen zu sein zwinkern zwinkern

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
essbesteck (4804) 12.09.2018 15:50 Uhr

ich möchte darauf hinweisen, dass die einfahren bisher
NUR
eingeleitet wurde.

mehr besonnenheit pepone, weil wie man es weis
es wird nie so heiss gegessen....

nebenbei die multis haben auch ein wörtchen mitzureden grinsen

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
pepone (48581) 12.09.2018 16:18 Uhr

essbesteck

du meinst die VERFAHREN oder ?

es geht ja nicht nur darum ob das Verfahren eingeleitet wird oder nicht , es geht darum den Länder eine WARNUNG zukommen zu lassen !
ein Status Quo zu setzen damit anderen GEWARNT sind .

so oder so hat es für solche Regierung Konsequenzen denn Investoren , genannt Multis , halten sich fern und so schadet es der Wirtschaft und Entwicklung Ungarn .
Soros hat sein UNI von Ungarn weggezogenund ist nach Berlin und das wird NEGATIVEN FOLGEN haben die sich in dem EU parlament erweisen .

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
essbesteck (4804) 12.09.2018 17:06 Uhr
essbesteck (4804) 12.09.2018 17:13 Uhr
essbesteck (4804) 12.09.2018 20:07 Uhr
Strachelos (6373) 12.09.2018 15:28 Uhr
Dieses Posting entspricht nicht unseren AGB und Forums-Richtlinien und wurde daher gesperrt.
linz2050 (1431) 12.09.2018 20:59 Uhr

Du böser Strachelos! Hast eine Hausdurchsuchung durch den Ponyzei Minister gehabt weil dein Posting gestrichen worden ist?

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
GunterKoeberl-Marthyn (16078) 12.09.2018 15:26 Uhr

Eine Universität in Budapest zu schließen, die ein Gönner für Ungarn finanziert ist abgehoben und FPÖ Vilimsky sitzt mit den EU - BREXIT Freunden in einer Fraktion und kassiert für sich selbst die EU Gehälter, das ist charakterlich unvereinbar und eigentlich ein Skandal! Ich bemühe mich immer diesen Vilimsky einmal zu verstehen, aber jede Bemühung scheitert für mich kläglich! Der BREXIT Manager der Engländer,sitzt noch immer im EU Parlament und kassiert sein Sümmchen und hat Viktor Orban eingeladen, auch aus der EU zu treten, das sind EU Politiker, wo feinste Sahne sauer geworden ist!

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
xerMandi (469) 12.09.2018 19:09 Uhr

Dass Orban Soros' Finanzierung ablehnt, ist verständlich, er kennt dieses Danaer-Geschenk. Soros' Universität bildet nur Geschwätzwissenschafter (Politologie, Soziologie, etc.) aus, die seine Agenda - mit geschulter Rhetorik - betreiben sollen.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
MajaSirdi (3921) 12.09.2018 16:35 Uhr

Alle EU-Beamten kassieren für sich selbst die fürstlichsten EU Gehälter ohne Leistung, dass ist charakterlich unvereinbar und eigentlich DER Skandal!

Während die die Europa nach dem Krieg aufgebaut hatten Flaschen sammeln gehen müssen um zu überleben ... die haben gerackert und bekommen keine Leistung währen die für KEINE Leistung nichts tun für denen denen es sehr schlecht geht!

Daher weg von den Parteien die diese ärmsten unter den armen vergessen und denen zuwenden wo Hoffnung in der Luft liegt ...
Partei-Diktatur ist derzeit angesagt, eine Demokratie wie seit dem EU-Beitritt versprochen rückt in weite unerreichbare Ferne ...

Es ist eh schon Wurscht, Hr. Orban soll sich dem EU-Diktat beugen und seine Grenzen öffnen um hunderttausende wenn gar Millionen den Weg freizumachen nach Österreich/Deutschland - kann es noch schlechter werden, NEIN weil Multikulti Geil ist - i steh drauf ...

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
pepone (48581) 12.09.2018 16:50 Uhr

MajaSirdi (3783)
12.09.2018 16:35 Uhr

Alle EU-Beamten kassieren für sich selbst die fürstlichsten EU Gehälter ohne Leistung, dass ist charakterlich unvereinbar und eigentlich DER Skandal!

der Skandal an der Politik sind die Parteien mit ihre Ideologie !
es wäre wesentlich vernünftiger Menschen zu wählen die NEUTRAL und KEINER Partei angehören !aber solche Leute bekommen KEINE Unterstützung des Volkes weil sie diese Vorteile NICHT kapieren. traurig

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
pepone (48581) 12.09.2018 16:47 Uhr

MajaSirdi (3783)
12.09.2018 16:35 Uhr

Alle EU-Beamten kassieren für sich selbst die fürstlichsten EU Gehälter ohne Leistung, dass ist charakterlich unvereinbar und eigentlich DER Skandal!

der Skandal an der Politik sind die Parteien mit ihre Ideologie !
es wäre wesentlich vernünftiger Menschen zu wählen die NEUTRAL und KEINER Partei angehören !aber solche Leute bekommen KEINE Unterstützung des Volkes weil sie diese Vorteile NICHT kapieren. traurig

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
pepone (48581) 12.09.2018 16:33 Uhr

GunterKoeberl-Marthyn ich kann dein Posting nachvollziehen !

aber solange GB IN der EU ist werden die GB Parlamentarier kassieren , also mindestens bis März 2019 ,danach sehen wir mal was passiert.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
WernerKraus (700) 12.09.2018 15:50 Uhr

Lieber Gunther. Auch Österreich trat nur bei, weil uns die damalige RotSchwarze Regierung belogen hatte, und 2/3 der Bürger auf diese Lügen reingefallen sind. Es war absehbar, dass wir keiner "Wirtschafts-EU" beitreten, sondern einem Diktat von abgehobenen Politbonzen die unter Kontrollzwängen leiden. Was hat diese EU für Ziele? Es ist nicht klar. Aber oberstes Ziel sollte es sein, ein geeintes EUROPA zu schaffen. Dazu würde zählen, dass sich die Standards endlich auf einer EBENE befinden. Natürlich geht das nicht über nacht, aber auch nicht damit, dass "Billigarbeitskräfte" aus dem Osten einen Verdrängungswettbewerb im heimischen Arbeitsumfeld lostreten. Auch ist die EU nicht dafür geschaffen, Millionen von Asylanten Migranten und Wirtschaftsflünglinge zu versorgen. Und Hr. Vilimsky zeigt dies auf. Ein EUROPA JA, aber auf Augenhöhe und mit Verstand, nicht mit Zwang und erzwungener Gutmenschlicher DUMMHEIT.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
pepone (48581) 12.09.2018 16:50 Uhr

WernerKraus

die Gründung der heutige EU basiert auf ein Vorgehen der Franzosen die eine neue kriegerische Auseinandersetzung vermeiden wollten und eine gemeinsame Wirtschaftskooperation mit Deutschland.
Das war der Beginn in den Jahren nach dem letzten WK II.
diese Idee hat sich in den Köpfe einiger Regierungsmitglieder geprägt und nun wurde 1960 im Rom die damalige EWG gegründet.

hier zu lesen :

https://europa.eu/european-union/about-eu/history/founding-fathers_de

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
pepone (48581) 12.09.2018 16:41 Uhr

WernerKraus

die Gründung der heutige EU basiert auf ein Vorgehen der Franzosen die eine neue kriegerische Auseinandersetzung vermeiden wollten und eine gemeinsame Wirtschaftskooperation mit Deutschland.
Das war der Beginn in den Jahren nach dem letzten WK II.
diese Idee hat sich in den Köpfe einiger Regierungsmitglieder geprägt und nun wurde 1960 im Rom die damalige EWG gegründet.

hier zu lesen :

https://europa.eu/european-union/about-eu/history/founding-fathers_de

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Orlando2312 (8212) 12.09.2018 16:05 Uhr
soling (1528) 12.09.2018 15:02 Uhr

Wenn Orban jetzt die Grenzen öffnet; dann: GUTE NACHT EUROPA.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
misterx (1284) 12.09.2018 16:00 Uhr

Dann würde sich nicht viel ändern, weil über diese Route kaum noch jemand kommt.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
soling (1528) 12.09.2018 16:09 Uhr
gutmensch (8866) 12.09.2018 17:03 Uhr

Ich dachte dir Balkanroute wurde vom Basti geschlossen. Hat und der angelogen ? 🤥

Außerdem haben wir jetzt eh den besten Innenminister seit Bestehen von türkisblaun. Da kann doch nichts mehr passieren. 🤔

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
pepone (48581) 12.09.2018 15:13 Uhr

soling

aber gehe, die anderen Grenzen sind ja geschlossen …
und ab 2020 wird die Frontex alles regeln und ALLES in die Hand nehmen damit die Schlepper NICHTS mehr verdienen und keine Gelegenheit mehr bekommen zu agieren .In spätestens 5 Jahren wird die ILLEGALE Migration in die EU nicht mehr existent sein.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
pepone (48581) 12.09.2018 15:10 Uhr

soling

aber gehe, die anderen Grenzen sind ja geschlossen …
und ab 2020 wird die Frontex alles regeln und ALLES in die Hand nehmen damit die Schlepper NICHTS mehr verdienen und keine Gelegenheit mehr bekommen zu agieren .In spätestens 5 Jahren wird die ILLEGALE Migration in die EU nicht mehr existent sein.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
grenzwall (604) 12.09.2018 15:16 Uhr
pepone (48581) 12.09.2018 16:19 Uhr

von grenzwall (485)
12.09.2018 15:16 Uhr

aber gleich 2x ist nicht notwendig.

hahahahhahaa, hätti es 3 mal senden sollen ?

das System macht es von alleine und ich kann es nicht beeinflussen . auch die Doppelaktion der OÖN greift nicht ein ,weiß nicht warum ?
ich habe mich daran gewöhnt obwohl es mir nicht gefällt wie auch anderen .

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
pepone (48581) 12.09.2018 16:12 Uhr

von grenzwall (485)
12.09.2018 15:16 Uhr

aber gleich 2x ist nicht notwendig.

hahahahhahaa, hätti es 3 mal senden sollen ?

das System macht es von alleine und ich kann es nicht beeinflussen . auch die Doppelaktion der OÖN greift nicht ein ,weiß nicht warum ?
ich habe mich daran gewöhnt obwohl es mir nicht gefällt wie auch anderen .

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
PR1234 (817) 12.09.2018 16:34 Uhr

pepone, sie aktualisieren nach einem posting die seite um neue kommentare zu sehen. dabei wird ihr vergangenes posting erneut gesendet. daher auch die unterschiedlichen zeitstempel...

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
pepone (48581) 12.09.2018 20:25 Uhr

von PR1234 (712)
12.09.2018 16:34 Uhr

pepone, sie aktualisieren nach einem posting die seite um neue kommentare zu sehen. dabei wird ihr vergangenes posting erneut gesendet. daher auch die unterschiedlichen zeitstempel...

ich weiß nicht ob es beim auf Zurückklicken oder beim aktualisieren passiert. ich verstehe nicht warum das OÖN Doppelpostensystem nicht eingreift und die mehrposting verhindert.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
betterthantherest (1218) 12.09.2018 15:02 Uhr

"systematisch den Rechtsstaat untergraben"

Wie genau hält sich die EU an die eigenen Gesetze?
Stichwörter könnten sein: Bankenrettung, Rettungsschirm, Maastrichtkriterien, Dublin, ... etc etc....

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
grenzwall (604) 12.09.2018 14:56 Uhr

definitiv, die eu ist im freien fall um auseinanderzubrechen.
diese abstimmer ruinieren alles.
helmuth kohl rotiert sinnbildlich in seinem grab.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
pepone (48581) 12.09.2018 15:00 Uhr

grenzwall

desto weniger Schmarotzerländer in der EU bleiben desto STÄRKER wird die EU denn die Exostländer KOSTEN UNS jedes Jahr MILLIARDEN die der Forschung , Bildung und Entwicklung FEHLEN !
Einigen Länder lassen sich sogar von den USA kaufen ! traurig traurig

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
grenzwall (604) 12.09.2018 15:08 Uhr

sorry, ich finde die gehen einen guten weg.
ich nehme da griechenland als vergleich. oje, was haben die geld eingesackt von der eu.
nein, ich meine nicht
das griechenland eines z.b. platon, pythagoras, aristoteles usw.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
pepone (48581) 12.09.2018 15:04 Uhr

und ich verrate euch was :

ich habe NIE gejubelt als diese Schmarotzerstaaten in die EU kamen traurig

von den 500 Millionen werden mehr als ein Drittel von den anderen zwei Drittel gefüttert ! traurig
wie soll die EU stärker werden wie es Juncker in seiner Rede fordert ?

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
zivi111 (202) 12.09.2018 14:36 Uhr

Völlig zu Recht! Möchtegern - Diktatoren, die systematisch den Rechtstaat untergraben und die Minderheiten im eigenen Land tyrannisieren haben in der EU nichts verloren.
Es wird schon einen Grund geben weshalb jedes Jahr mehr als 100.000 Ungarn das eigene Land verlassen.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
grenzwall (604) 12.09.2018 15:00 Uhr

dr. orban ein diktator? nur weil er keine ungeladenen gäste in ungarn aufnimmt ?
ungarn, mein sisi-land, man wird dich nicht unterkriegen.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
PR1234 (817) 12.09.2018 16:28 Uhr

es geht doch im disput mit ungarn um a bissl mehr als um die aufnahme von ein paar flüchtlingen.

soooo simpel wie die österreichische innenpolitik ist das nicht!

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Wuchteldrucker (2639) 12.09.2018 14:57 Uhr

"Systematisch den Rechtsstaat untergraben" ist einzig dem "Bericht" einer holländischen Linksfaschistin und Anarchistin zugrunde liegend.

37 faktische Unwahrheiten in diesem Bericht einer Vertreterin des gescheiterten Etablishments wurden von Orban in seiner Rede angeführt und zur Diskussion gestellt.

Das EU-Parlament, süffig und hörig finanzieller Zuwendungen an die einzelnen Abgeordneten hat, mit Ausnahme der Konservativen diese Ungereimtheiten nicht einmal zur Diskussion gestellt. Ein Politikskandal sondergleichen.

Das Volk wird bei den kommenden Wahlen 2019 beurteilen und richten.

Möge es der erste Schritt des Endes der "Vereinigten Staaten von Europa" sein und eine Rückkehr zu einem vereinten Europa selbstständiger Nationen werden.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
SRV (11044) 12.09.2018 15:37 Uhr

Ein erwartbarer Wuchti-Rundumschlag für seine Zielgruppe der Rechtspopulismusopfer mit Klassikern wie

- Grüne holländische Linksfaschistin und Anarchistin
- Vertreterin des "gescheiterten Etablishments"
- Unterstellung der Bestechlichkeit von EU-parlamentariern (sind "süffig und hörig finanzieller Zuwendungen" (von wem wohl? Der Namen "Soros" bildet sich bei der angesprochen Zielgruppe wohl von selbst...)
- ein Politikskandal sondergleichen
- "Europa selbstständiger Nationen" statt "Vereinigte Staaten von Europa"

Ob der Wuchti eigentlich weiß, wie lächerlich er ist?

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Wuchteldrucker (2639) 12.09.2018 15:44 Uhr

Lächerlich ist lediglich ihre dümmliche Entgegnung.

Versuchen sie es einmal mit Bildung... soll angeblich nicht schaden... sie müssen nur etwas Mut aufbringen.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
SRV (11044) 12.09.2018 15:50 Uhr

Zitat Wuchteldrucker (2298) 12.09.2018 15:48 Uhr:
"Jojo…
.
.
.

Geht's sch….en."

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Wuchteldrucker (2639) 12.09.2018 16:03 Uhr

Eh... mach ich doch eh schon die ganze Zeit auf euch... aber danke für die Erinnerung... man sollte einen festen Tagesplan haben... auch wegen der Verdauung.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
grenzwall (604) 12.09.2018 15:12 Uhr

ja ich hab die blau gkleidete grüne holländerin motschkern gehört, gestern im tv.
die sind nächstes jahr im juni geschichte, alle grünen.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
EinsameSocke (1484) 12.09.2018 14:40 Uhr

Und auch einen warum so viele Deutsche ihren Lebensabend in der Orbandiktatur verbringen wollen?
Denke das auch einige Österreicher dies den Deutschen nachmachen.
So schlimm kann das der Orbi auch wieder nicht sein.😀

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
soling (1528) 12.09.2018 14:57 Uhr

Ein schönes Land, nette Menschen, beste Hausmannskost und günstiger Einkauf für Dinge des täglichen Lebens und fast keine Migranten. Kopftücher trägt dort nur die ländliche weibliche Bevölkerung bei der Arbeit am Feld. Was ist also so schlecht an Ungarn.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
FreundlicherHinweis (8587) 12.09.2018 16:03 Uhr

Fragens die Million ungarischer Auswanderer, die von Orban und seiner Diktatur die Nase voll haben.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
pepone (48581) 12.09.2018 14:56 Uhr

EinsameSocke

weiss du warum viele deutschen und ösis dort hin siedeln ?
weil das Leben sehr billig ist für diejenigen die wenig Pension bekommen.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
essbesteck (4804) 12.09.2018 15:20 Uhr

trotz allem, die wohnen nicht in mietobjekten. plattensee und velencei to - ausverlauft.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
EinsameSocke (1484) 12.09.2018 14:33 Uhr

Uihh, da wurd sich der Orban aber jetzt fürchterlich fürchten.
Was sollen sie den beschließen, das die toten Hosen nun auch in Ungarn Fischfilet essen dürfen?
Die sollen mal was für den europäischen Steuerzahler machen und nicht nur lauter Blödsinn.
Fracking Öl und Gen Mais haben wir ja unlängst vom erfolgreichen Schonklod bekommen.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
pepone (48581) 12.09.2018 14:57 Uhr

von EinsameSocke (1380)
12.09.2018 14:33 Uhr

Uihh, da wurd sich der Orban aber jetzt fürchterlich fürchten.

ja könnte so werden wenn UNGARN KEINE Stimme in der EU mehr hat !
und Polen riskiert genau dasselbe . GUT SO den Wer GEGEN die EU und GEGEN die Demokratie agiert ,aber MILLIARDEN Subventionen kassiert um sein Land überleben zu lassen , soll es zu spüren bekommen.
dann können sie die EU FREIWILLIG verlassen und NIEMAND wird sie daran hindern .

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
grenzwall (604) 12.09.2018 15:22 Uhr

sorry, in der eu reden nur deutschland und frankreich, alles andere ist leider nur makulatur. beispiel siehe faymann area 2015.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Wuchteldrucker (2639) 12.09.2018 15:18 Uhr

Sie glauben doch nicht ernsthaft, dass eine derart rigorose Vorgangsweise der EU nicht auf Widerstand anderer Staaten treffen würde.

Willkommen beim Zerfall der europäischen Union... falls Brüssel nicht endlich zur Vernunft kommt.

Was kommt als nächstes?

Österreich wehrt sich vehement gegen die Privatisierung des Wassers und wird dann mit Stimmverlust bedroht?

Das glaube ich nicht mein kleiner unbedarfter Freund.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
pepone (48581) 12.09.2018 14:54 Uhr

von EinsameSocke (1380)
12.09.2018 14:33 Uhr

Uihh, da wurd sich der Orban aber jetzt fürchterlich fürchten.

ja könnte so werden wenn UNGARN KEINE Stimme in der EU mehr hat !
und Polen riskiert genau dasselbe . GUT SO den Wer GEGEN die EU und GEGEN die Demokratie agiert ,aber MILLIARDEN Subventionen kassiert um sein Land überleben zu lassen , soll es zu spüren bekommen.
dann können sie die EU FREIWILLIG verlassen und NIEMAND wird sie daran hindern .

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Fortunatus (7677) 12.09.2018 14:32 Uhr

Polen wird als nächster Kandidat folgen!

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
jago (50206) 12.09.2018 14:40 Uhr

Beide haben geschichtlich eins gemeinsam: die SOWJETunion als Bruderstaat.

Die alle fürchten sich panisch vor Flüchtlingen aus RU - aber das kapiert hier niemand.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
ibrahim (53) 12.09.2018 14:44 Uhr

Polen und Russland sind aufgrund der Geschichte aufeinander gar nicht gut zu sprechen, es ist eher Eiszeit zwischen beiden Ländern!

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
jago (50206) 12.09.2018 21:46 Uhr

Ja und?

Ich habe 1956 mit Ungarn miterleben dürfen, wie die Sowjetpanzer von der Ukraine aus alles niedergewalzt haben und wie die Ungarn nach Österreich geflüchtet sind. Das war 1 Jahr nach dem Abzug der Sowjets aus Österreich und nach der Neutralitätserklärung.

Ich habe damals ungarische Verwandte gehabt, die inzwischen gestorben sind.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
EinsameSocke (1484) 12.09.2018 14:38 Uhr

Ja, dann zerreißt es die EU.
Schuld ist die bedingungslose unüberlegte Aufnahme aller ehemaligen Oststaaten in die EU.
Irgendjemanden wollte man da was auswischen?

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Orlando2312 (8212) 12.09.2018 16:01 Uhr

Okay, dann zerreist es diese EU und es wird eine neue EU geben, ohne alle diese Parasitenstaaten, die zwar unsere Kohle nehmen, sich aber um die Regeln einen Sch.... kümmern. Dann sollen die Visegrad-Dödln halt ihr eigenes Ding machen. Mal schauen, ob die dann konkurrenzfähig sind.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
gutmensch (8866) 12.09.2018 17:20 Uhr

Wenn das mit dem Entzug des Stimmrechtes für Ungarn nichts wird, weil ein paar Visegradstaaten blockieren, finde ich, die EU sollte sich auflösen und wieder neu gründen.

Und das nur mit Staaten, die 100%ig zu den Werten, wie es sie vor der Osterweiterung gegeben hat, stehen.

Ohne Osterweiterung hätte es vermutlich den Brexit gar nicht gegeben.

Die Schnorrerpartie und Demokratiefeinde der Visegradstaaten sollen ihren eigenen Klub gründen.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
pepone (48581) 12.09.2018 14:48 Uhr

EinsameSocke

RICHTIG !

sie wollten die ex Oststaaten Russland wegnehmen und in der NATO sehen .

Russland veranstaltet Militärübungen im eigenen Land , und nun kommen die NATO heuschler und verurteilen Russland.
WARUM hat die NATO in vielen anderen Regionen Militärübungen verübt ???
die Bande rund um Stoltenberg ist ZUM KOTZEN . ABSCHAFFEN SOFORT !

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
grenzwall (604) 12.09.2018 14:24 Uhr

das hält die eu nicht aus!
die wird sich zernichten.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
pepone (48581) 12.09.2018 13:45 Uhr

Warnungen der EU wurden NICHT ernst genommen, jetzt muss Ungarn die Konsequenzen tragen und ich hoffe es wird HART für Orban.
Es ist nun das zweite Land neben Polen dass so ein Verfahren erleiden muss, und ich hoffe das Stimmrecht wird entzogen als Status quo in der EU .

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
grenzwall (604) 12.09.2018 14:52 Uhr

wann passiert etwas?
in 10 jahren?
gibt es dann die eu noch in dieser form?

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
ElimGarak (7514) 12.09.2018 13:33 Uhr

Hätte Orban sich nicht in die Opferrolle gedrückt sondern wäre er konstruktiv und Verhandlungsbereit gewesen, hätte er das abewenden können. Aber Verhandlungsbereitschaft ist die Stärke der Despoten nicht

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
grenzwall (604) 12.09.2018 15:39 Uhr

mit der grünen niederländerin?
die ist ja nächstes jahr gar nicht mehr im parlament.
dieses parlament ist für die fisch.
wenn der eu-ratsvorsitzende aus österreich seine antrittsrede hält sind 50 leute im plenarsaal, von möglichen 751.
ein skandal ersten ranges.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
jago (50206) 12.09.2018 14:34 Uhr

Ich habe die Debatte ein wenig mitverfolgt. Das war ja eine einzige Katastrophe! Da sind lauter demokratische Dilettanten am Werk traurig

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
denkabisserl (1377) 12.09.2018 13:30 Uhr

Man muss es einfach den möchtegern Diktaoren zeigen, so nicht! Der richtige Weg!

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
jago (50206) 12.09.2018 14:31 Uhr
Orlando2312 (8212) 12.09.2018 15:11 Uhr

Rechtstaatlichkeit kann nicht verhandelt werden, werter jago. Weder Polen noch Ungarn haben eigentlich nix in der EU zu suchen. Hoffentlich bleibt es uns erspart, dass man das auch mal über unser Österreich sagen muss.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
jago (50206) 12.09.2018 21:38 Uhr

Deine Unfähigkeit, weiter als die Nase lang zu denken, ist mir keine Diskussion wert.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Orlando2312 (8212) 12.09.2018 15:16 Uhr
jago (50206) 12.09.2018 21:49 Uhr

linker Nazi grinsen

Und ich hab schon _wieder_ vergessen, wie der blede Tiroler Sozi geheißen hat ...

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
PR1234 (817) 12.09.2018 13:28 Uhr
Neuen Kommentar schreiben

  Für nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken.
Als Autor des Kommentars scheint Ihr gewünschter Benutzername auf.

Um sich registrieren zu können müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort, Ihre E-Mail-Adresse und Ihre Handynummer mitteilen.
Gewünschter Benutzername
Gewünschtes Passwort
Wiederholung Passwort
E-Mail
Anrede
  Frau    Herr 
Vorname
Nachname
OÖNcard / Kundennummer (optional)
Handynummer
/

Sicherheitsfrage
Wie viel ist 2 + 2? 

Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS