Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Dienstag, 25. September 2018, 22:30 Uhr

Linz: 8°C Ort wählen »
 
Dienstag, 25. September 2018, 22:30 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Politik  > Außenpolitik

EU-Parlament stimmte für Rechtsstaatsverfahren gegen Ungarn

STRASSBURG. Das Europaparlament hat ein EU-Rechtsstaatsverfahren gegen Ungarn wegen schwerwiegender Verletzungen der Demokratie und der europäischen Werte eingeleitet.

das EU-Pralament stimmte für ein Verfahren gegen Ungarn.  Bild: Reuters

Die Abgeordneten in Straßburg stimmten am Mittwoch mit breiter Mehrheit für ein solches Verfahren nach Artikel 7 des EU-Vertrags. Neben Polen steht damit auch Ungarn am Pranger der EU. Gegen Polen hatte die EU-Kommission im Dezember 2017 ein Rechtsstaatsverfahren wegen der Justizreformen in Warschau eröffnet. Im Falle Ungarns ist erstmals das Europaparlament aktiv geworden. 

Zuständig ist jetzt der Rat der EU-Außen- und Europaminister und die österreichische EU-Ratspräsidentschaft. Für das Verfahren, das bis zum Entzug der Stimmrechte gehen kann, war eine Zweidrittelmehrheit der abgegebenen Stimmen erforderlich, Enthaltungen zählten nicht. Für das Verfahren votierten 448 Abgeordnete, 197 waren dagegen, 48 enthielten sich.

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at/apa 12. September 2018 - 13:16 Uhr
Mehr Außenpolitik

Britische Labour-Partei hält sich in Brexit-Frage alle Optionen offen

LIVEROOL. Die britische Labour-Partei will sich in der Brexit-Frage alle Optionen offen halten.

Frankreichs Ex-Premier Valls will Bürgermeister von Barcelona werden

BARCELONA. Der ehemalige französische Premierminister Manuel Valls kandidiert für das Bürgermeisteramt der ...

Brinkhaus-Wahl: Bittere Ohrfeige für Angela Merkel

BERLIN. Die deutsche Bundeskanzlerin und CDU-Chefin Angela Merkel musste bei der Wahl des ...

UNO-Vollversammlung: Publikum lachte über Trumps Erfolgs-Prahlerei

NEW YORK. US-Präsident Donald Trump hat bei seiner zweiten Rede vor der UNO-Vollversammlung mit den ...

Schwedens Parlament sprach Regierungschef das Misstrauen aus

STOCKHOLM. Das schwedische Parlament hat dem sozialdemokratischen Ministerpräsidenten Stefan Löfven das ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS