Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Sonntag, 16. Dezember 2018, 13:46 Uhr

Linz: -1°C Ort wählen »
 
Sonntag, 16. Dezember 2018, 13:46 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Meinung  > Menschen

Die erste Managerin der Justiz

Die Linzer Richterin Katharina Lehmayer ist die erste Präsidentin des Oberlandesgerichts Linz.

Die erste Managerin der Justiz

Katharina Lehmayer Bild: VOLKER WEIHBOLD

Justitias Mühlen mahlen manchmal langsam, jedenfalls wenn es um Frauenkarrieren geht. Im Jahr 1947 durfte erstmals überhaupt in Österreich eine Frau ein Richteramt bekleiden. Rund 70 Jahre steht zum ersten Mal eine Frau an der Spitze eines der vier Oberlandesgerichte in Österreich. Die Linzer Richterin Katharina Lehmayer ist steht seit Jahresende dem Oberlandesgericht Linz vor. Gestern, am Weltfrauentag, nahm Justizminister Wolfgang Brandstetter die feierliche Amtseinführung vor.

Die 53-Jährige steht damit an der Spitze des Oberlandesgerichts Linz, dessen Sprengel fünf Landesgerichte und 27 Bezirksgerichte in Oberösterreich und Salzburg umfasst. 1300 Bedienstete sind der neuen Chefin, die bis Ende November des Vorjahres als Präsidentin noch die Geschicke des Landesgerichts Linz geleitet hat, in der Justizverwaltung in Budget- und Personalfragen unterstellt.

"Ich will etwas einbringen, aber es wird nicht Bravheit sein", sagte die Zivilrechtsexpertin bei ihrer Antrittsrede in Richtung des Ministers. Lehmayer gilt als konsequente Managerin, die ihre Ziele unbeirrbar verfolgt. Hart in der Sache, aber herzlich im Umgangston. In einer Führungsposition müsse man mitunter auch "unangenehme Entscheidungen treffen, sagt sie. Mit dem Justiz-Service-Center wurde unter ihrer Amtszeit am Landesgericht Linz eine Anlaufstelle für mehr Bürgernähe und Verwaltungsvereinfachungen eröffnet und die IT-Infrastruktur des Gerichtshauses auf Vordermann gebracht. Lehmayer ist die jüngere Schwester des Wirtschaftskammer-Präsidenten Christoph Leitl. Darauf angesprochen zu werden, "macht mir inzwischen nichts mehr aus". Die Rechtsprechung sei unabhängig, die Ernennung von Richtern sei politisch nicht beeinflussbar. Privat ist die Oberösterreicherin verheiratet und Mutter zweier erwachsener Töchter. Fit hält sie sich mit Laufen. Zuhause hört sie gerne Musik, am liebsten die Evergreens der Popgruppe ABBA.

 

Video:

Kommentare anzeigen »
Artikel Robert Stammler 09. März 2017 - 00:04 Uhr
Mehr Menschen

Jared Kushner: Der Trump-Flüsterer

Smart, bubenhaft, mächtig und bestens verdrahtet. Jared Kushner war schon seit längerem eine ...

Anton Schipulin: Russischer Saubermann?

Das nächste Kapitel in der unendlichen Geschichte um den groß angelegten russischen Dopingskandal wird ...

Gerfried Stocker: Zwischen den Fronten

Gerfried Stocker ist zwischen die Fronten geraten. Unverschuldet.

Meng Wanzhou: Kronprinzessin hinter Gittern

Seit kurzem sitzt die Huawei-Finanzchefin in Kanada in Untersuchungshaft.

Nikol Paschinjan: Ihm trauen die Armenier alles zu

Seit Jahren kritisiert Nikol Paschinjan die (politischen) Eliten in Armenien, prangert die Korruption an ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS