Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Freitag, 14. Dezember 2018, 04:04 Uhr

Linz: -1°C Ort wählen »
 
Freitag, 14. Dezember 2018, 04:04 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Meinung  > Leserbriefe

Feuerwerke zu Silvester einschränken

In den vergangenen Jahren hat der Einsatz abgeschossener Raketen und Feuerwerkskörper in den Tagen um und nach Silvester enorm zugenommen.

Eine Silvesterparty ist ohne Feuerwerk scheinbar kein richtiges Fest mehr. Dabei sind die Feuerwerkskörper nicht nur für die Umwelt äußerst bedenklich, auch viele Menschen und besonders Tiere leiden unter dieser unnötigen Knallerei.

Schon vor Weihnachten und bis nach dem Jahreswechsel werden unnötiger Weise pyrotechnische Artikel in die Luft gejagt. Diese Tage sind die schrecklichsten Tage für unsere Tiere: Das Wild flüchtet panikartig von den tiefer gelegenen Äsungszonen weit in die Berge hinauf, wo sie oft vom Schnee und Hunger betroffen sterben. Unseren Haustieren geht es ähnlich: Hunde und Katzen erleiden Höllenqualen in diesen Tagen. Manche Tierarztpraxen verkommen in diesen Tagen zu reinen Dispensieranstalten für Beruhigungsmittel unserer Lieblinge. Man sollte das „verpulverte“ Geld besser einem karitativen Zweck zuführen und sich daran erfreuen, zum Jahreswechsel eine gute Tat gemacht zu haben.

Leopold Pfeil, Tierarzt, Steyr

 

Kommentare anzeigen »
Artikel 30. Dezember 2014 - 19:32 Uhr
Mehr Leserbriefe

Lufttaxis, Rauchverbot und abgehobene Politik

Tempo 140, Lufttaxis – man darf gespannt sein auf die nächste umweltschädigende Idee von Verkehrsminister ...

Rauchervolksbegehren oder eh wurscht …

Eine (nicht ganz neue) Spezialität aus unserem Parlament ist die „Demokratieknacker“, eine Wurst, die im ...

Abgehoben

Es ist ein erschütternder Beweis für die Abgehobenheit und Selbstverliebtheit der Bundesregierung, wenn ...

Verständlicher Zorn

Betreff: Leitartikel „Der Schaum vor dem Mund“, 12. 12. 2018

Lufttaxis und die Verkehrslösung

Es ist inzwischen bekannt, dass die schwarz-türkis-blaue Regierung für Klimaschutz kein Verständnis zeigt, ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS