Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Montag, 21. Jänner 2019, 12:37 Uhr

Linz: 0°C Ort wählen »
 
Montag, 21. Jänner 2019, 12:37 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Meinung  > Kommentar

Wiener Linien

Die ganze SPÖ steht und fällt mit dem roten Wien.

Der Zwist kam gerade recht. Eigentlich wollte die Bundesregierung ihre Klausur nicht den Stammthemen Migration, Asyl, Sozialhilfe widmen. Steuerreform, Pflege und Digitalisierung sollten besprochen werden.

Weder zur Pflege noch zur Digitalisierung fiel Türkisen oder Blauen viel ein. Dann tat ihnen Wiens Stadtrat Hacker einen Gefallen: Er tobte über den Gesetzesentwurf zur Mindestsicherung und gab Kurz & Strache die Gelegenheit, sich breitenwirksam zu empören.

Lässt man das Geplänkel beiseite, bleiben zwei Einsichten: Die Bundesregierung zieht ihr Programm durch, dessen Grundwert die Härte gegen Ausländer ist. Das mag mancher ablehnen. Aber auf dem Wählermarkt funktioniert es.

Zweitens: Die Wiener Linien sind nicht gerade. Hacker vertritt im Verein mit den Grünen eine "linke" Position, während Bürgermeister Ludwig ein "Rechter" ist, der neue Mehrheiten sucht.

Welche Richtung die Roten einschlagen wollen, sollten sie bald klären. Denn mit dem roten Wien steht und fällt die ganze SPÖ.

Kommentare anzeigen »
Artikel Christoph Kotanko 12. Januar 2019 - 00:04 Uhr
Mehr Kommentar

EU-Wahl: Kluger Schachzug von Kurz

Das schwarze Urgestein Othmar Karas als Angebot für die liberalen Freunde der EU, die strenge Salzburgerin ...

Die EU-Wahl ist eine Messlatte für die Landeshauptleute

Um als regionaler Politiker in die nationalen Nachrichten zu kommen, braucht es viel Kreativität.

Die US-Abenteuer der voestalpine

Das vergangene Jahr war für die voestalpine alles andere als erfreulich.

Mit aller Macht

Die Blauen waren immer gegen den Postenschacher

Werteschulung

Ein Ethikunterricht für alle wäre wünschenswert.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS