Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Mittwoch, 21. November 2018, 11:24 Uhr

Linz: 4°C Ort wählen »
 
Mittwoch, 21. November 2018, 11:24 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Meinung  > Kommentar

Blick ins Kastl: Wer will mich?

Treuherzige Blicke!

Es gibt im ORF drei Persönlichkeiten, die wahrlich journalistisch-souverän und hintergründig ihrem Handwerk nachgingen: Hugo Portisch, Marcel Prawy und Edith Klinger. Letztere war Fixpunkt des Fernsehprogramms der 1980er- und 1990er-Jahre. Eine der Sendungen von „Wer will mich?“ der Dirndl tragenden Tierschützerin war am Dienstag auf ORF 3 zu sehen, in der Reihe „Fernsehen wie damals“. Gezeigt wurde die Aufzeichnung einer Sendung aus dem Jahr 1987.

Der Höhepunkt waren Monologe frei nach dem Motto: „Schaun S’ doch, die Asta – so ein fesches Hunderl. Sie mag Kinder, frisst aber auch Trockenfutter. Schaun S’ doch, sie sucht ein neues Zuhause. Bittte, bittte.“ Treuherzig blicken Hund und Edith Klinger in die Kamera. Da schmilzt des Tierliebhabers Herz. Selbst heute, 25 Jahre nach der Erstausstrahlung, bekommt der Zuschauer ein schlechtes Gewissen, sich gegen Bauxi und Asta entschieden zu haben.

Edith Klinger hat viele Menschen zu Tierliebhabern gemacht, wir danken ihr dafür ...

Kommentare anzeigen »
Artikel Christina Tropper 11. Oktober 2012 - 00:04 Uhr
Mehr Kommentar

Üble Lehren aus den USA: Wie die FPÖ polarisiert statt integriert

Es ist eine Gefühlslage zwischen Pest und Cholera, ob einen nach drei Wochen in den USA die Verhältnisse ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS