Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Dienstag, 25. September 2018, 02:47 Uhr

Linz: 9°C Ort wählen »
 
Dienstag, 25. September 2018, 02:47 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Meinung  > Blogs  > Wein-Blog

Wagramer Handwerker

Sie sind ein Familienbetrieb und jeder leistet seinen Beitrag – bei den Hellmers & Waltners.

Die Hellmers aus Feuersbrunn – in der Zwischenzeit bereits zu viert. Bild: privat

Fels am Wagram war immer schon ein fester Fels in der Österreichischen Weinbrandung. Und an dieser Tradition wird handwerklich fleißig weiter gearbeitet. Das Familienweingut der Hellmers liegt direkt im Zentrum des schmucken Ortes und wird vom Kellermeister Reinhard geführt. Tatkräftig stehen ihm seine Gattin Doris als Managerin und Mädchen für alles sowie seine Eltern zur Seite. Während der  Erntezeit werden alle Trauben von Hand gelesen und in das moderne Presshaus gebracht, schonend mit geringst möglichen Druck gepresst und dürfen langsam in den Edelstahltanks vergären. Hochwertige und reintönige Weißweine zu keltern ist das Credo des Kellermeisters.  Zweigelt, St. Laurent, Pinot & Co hingegen dürfen im Gewölbekeller unter der Lage Steinagrund in großen und kleinen Fässern schlummern, ehe diese an die Verkoster gelangen. Zumindest das Probierpaket sei den Weinliebhabern ans Herz gelegt. Am Ende ist es das Zusammenspiel von allen und allem aus dem große Weine hervorgehen.

Familienbetrieb auch bei Waltners

Gerald Waltner wiederum aus dem nahe gelegenen Engelmannsbrunn ist bemüht seinen Weinen eine eigene Sprache des Duftes und Geschmackes zu verleihen. Der VINEUS Sieger 2014 steht dem Familienbetrieb seit 15 Jahren vor und auch bei ihm gibt es kräftige Unterstützung von Mama Herta und Vater Alfred. Neu, nicht nur im privaten Management, ist seit diesem Jahr Partnerin Theresa. Alle verfolgen ein Ziel: weniger ist mehr! Weingarten heißt und bedeutet Handwerk und auf Grund der Betriebsgröße ist es für Gerald kein Problem, mit jedem Rebstock per Du zu sein. Diese danken ihm die natürliche Betreuung mit besten Traubenmaterial. Dieser Logik folgend ist der Keller für Aromahefen und andere trickreichen Hilfsmittel absolute Tabuzone.

Wie könnte es anders sein, auch bei den Waltners spielt der würzig-fruchtige Grüne Veltliner die erste Geige, gefolgt von erfrischenden Rieslingen und eleganten Burgundersorten. Ein „Joint Venture“ der besonderen Art ergab sich mit seinem Banknachbarn in der Kremser Weinbauschule, Hotel Guglwald „Senior“ Dietmar Hehenberger. Gemeinsam kreierten sie die Qualitätsweine für das bekannte Hotel und dabei entstand wahrscheinlich ein Grundsatz der beide verbindet: motiviert in Freiheit und Frische Produkte zu schaffen, welche den Charakter der Handelnden widerspiegeln.

Kommentare anzeigen »
Artikel Hans Stoll 10. Juli 2017 - 06:17 Uhr
Mehr Wein-Blog

Gerhard & Brigitte Pittnauer – Reinbeißen, aussaugen, kosten und los geht’s!

Qualität, Typizität und Stilistik! Das sind jene drei Stichwörter, nach denen Gerhard „Pitti“ Pittnauer ...

Wachau DAC – (m)eine Meinung

Überraschend war es schon, als in der vergangenen Woche das Thema Wachau DAC medial hochgekocht wurde und ...

Thomas „Seli“ Selinger – Vom Wein zur Kunst und retour

Er ist ausgebildeter Diplom-Sommelier, war jahrelang in der gehobenen Gastronomie unterwegs und der ...

Stefan Potzinger: 100% Steirisch – 100% Handgemacht!

Gabersdorf, unweit von Leibnitz gelegen, ist die Heimat der Potzingers. Seit dem 16.

Markus Altenburger: Lieber salzig und würzig als fruchtig und kitschig

Da wäre wohl sehr viel für den heimischen Wein verloren gegangen, wenn der in Jois verwurzelte Markus ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS