Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Sonntag, 19. August 2018, 15:43 Uhr

Linz: 31°C Ort wählen »
 
Sonntag, 19. August 2018, 15:43 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Meinung  > Blogs  > Was Linz isst ...

Traditions-Konditorei gibt in Linz auf

Lange hat das Gastspiel nicht gedauert.

Filiale an der Ecke Volksgartenstraße/Rainerstraße ist geschlossen Bild: haas

Die handgemachten Mehlspeisen und die „legendäre Eiscreme in vierter Generation“ sind in Linz nicht mehr vertreten. Nach nicht einmal zwei Jahren ist Schluss mit der Filiale der niederösterreichischen Konditorei Bachinger. An der Ecke Volksgartenstraße/Rainerstraße informiert ein Plakat, dass sich das Familienunternehmen aus Böheimkirchen per 23. Dezember aus Linz verabschiedet hat. Der Start im April 2014 war von Etlichen beklatscht worden und das Eis enthusiastisch gelobt worden. Auf dem von Eisdielen und Konditoreien gut besetzen Linzer Markt hatte sich aber nie ganz etablieren können. Dazu trugen der etwas abgelegene Standort und die harte Konkurrenz bei. Bei den Eissorten war abseits der Traditionsgeschmäcker wenig zu finden, während andere, etwa der Eisdieler an der Promenade, auf den Superfood-Trend aufsprangen und obendrein veganes Eis anboten. Auch Surace war im Sommer mit Eis in Linz sehr präsent. Auch mit Mehlspeisen konnte Bachinger in Linz nicht richtig Fuß fassen. Dazu dürfte auch Platzhirsch Jindrak mit seinen unweiten Standorten beigetragen haben. In Niederösterreich ist Bachinger hingegen eine etablierte Marke. Das Unternehmen wurde 1930 gegründet, betreibt vier Standorte, beliefert auch die Gastronomie und wird derzeit von Vertretern dreier Generationen geführt; Karl Bachinger II, III und IV.

Kommentare anzeigen »
Artikel Karin Haas 05. Januar 2016 - 06:30 Uhr
Mehr Was Linz isst ...

Florierendes Lokal verkauft: „Wollte nie Wirt sein“

„Ich wollte nie Wirt sein“, sagt Heinz Lehninger. Der Kommunikationsexperte und Liebhaber von ...

Dieses Kochbuch schreibt Geschichte

Viele Jahre stand der Schmöker unbeachtet auf Bücherregalen in Linz, Gmunden und Timelkam.

Der Trick des besten Kochs

… von Kärnten. Hubert Wallner ist aber ein „halber Oberösterreicher“.

Schlecken, beißen oder löffeln?

Es ist eine Frage des Geschmacks, über den sich bekanntlich nicht streiten lässt.

Italienische Delikatessen neu in Linz

Für manche war es eine Hiobsbotschaft, die sich letztlich als Glücksfall herausstellte.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS