Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Dienstag, 17. Juli 2018, 21:12 Uhr

Linz: 25°C Ort wählen »
 
Dienstag, 17. Juli 2018, 21:12 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Meinung  > Blogs  > Was Linz isst ...

Früherer Konzernchef liefert Heidelbeeren aus

Klaus Schmied aus der Brillen-Silhouette-Familie war früher nur ganz distinguiert in Anzug und mit Krawatte anzutreffen.

Klaus Schmied, vormals Silhouette, mit Heidelbeeren aus seinem Gut Beerenberg. Bild: Haas

Jetzt ist er im legeren Leiberl unterwegs und er steuert einen Lieferwagen. Darin ruhen taufrische Bio-Heidelbeeren, die aus seiner Landwirtschaft Beerenberg stammen, die er mit seinem Sohn Jakob seit etwas mehr als einem Jahr betreibt. Die ist vor den Toren von Linz und das neue Aufgabengebiet des ausgestiegenen Konzern-Chefs und früheren Miteigentümer von Silhouette.

Im Gut Beerenberg werden auf vier Hektar Heidelbeeren auch zum Selberpflücken kultiviert. Der Hof ist in Linz-Urfahr etwas unterhalb des Feinschmeckerrestaurants Verdi in der Pachmayrstraße 127. Es werden auch Walnüsse und Brombeeren produziert. Insgesamt sind es 22 Hektar, davon acht Hektar Wald. Schmied hat sich damit einen Lebenstraum erfüllt und ist auch als Lieferant „happy“, wie er sagt. Hier liefert er an das Lokal NomNom in der Herrenstraße in Linz, das für seine „Bowls“, Schüsseln mit Obst, Gemüse, Getreide und Super-Food bekannt ist.

Kommentare anzeigen »
Artikel Karin Haas 12. Juli 2016 - 06:30 Uhr
Mehr Was Linz isst ...

Florierendes Lokal verkauft: „Wollte nie Wirt sein“

„Ich wollte nie Wirt sein“, sagt Heinz Lehninger. Der Kommunikationsexperte und Liebhaber von ...

Dieses Kochbuch schreibt Geschichte

Viele Jahre stand der Schmöker unbeachtet auf Bücherregalen in Linz, Gmunden und Timelkam.

Der Trick des besten Kochs

… von Kärnten. Hubert Wallner ist aber ein „halber Oberösterreicher“.

Schlecken, beißen oder löffeln?

Es ist eine Frage des Geschmacks, über den sich bekanntlich nicht streiten lässt.

Italienische Delikatessen neu in Linz

Für manche war es eine Hiobsbotschaft, die sich letztlich als Glücksfall herausstellte.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS