Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Sonntag, 22. Juli 2018, 20:02 Uhr

Linz: 20°C Ort wählen »
 
Sonntag, 22. Juli 2018, 20:02 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Meinung  > Blogs  > Was Linz isst ...

Afrikanisches Restaurant übersiedelt

Bisher war es eher ein Geheimtipp und ein wenig abgelegen.

Monique Muhayimana kocht authentisch afrikanisch Bild: haas

 Doch ab Februar rückt authentische afrikanische Küche ins Herz von Linz und das an prominenter Stelle. Das „Tamu sana“, noch bis 31. Dezember an der verkehrsgeplagten Rudolfstrasse  21, übersiedelt ins ehemalige „Weinfassl“ neben dem Ars Electronica Center. „Wir freuen uns, dass wir mit der Kirchengasse 6 einen so guten Standort gefunden haben“, sagt die Tamu Sana-Inhaberin und Betreiberin Monique Muhayimana in perfektem Oberösterreichisch. Die 45-Jährige stammt aus Ruanda und ist seit 1995 in Österreich. Seit 2011 betreibt sie das Tamu Sana. Das bedeutet übersetzt „sehr gut“. Monique gehen in Küche und Service ihre beiden Töchter zur Hand. Aufgesperrt wird im früheren Weinfassl im Februar 2016. Denn es gibt einiges umzubauen. Am alten Standort muss geschlossen werden, weil das Haus abgerissen wird. Wer echt afrikanische Küche von Sambusa (gefüllte Teigtaschen) über Süßkartoffel-Eintopf bis Yamswurzelgemüse und Rindfleisch in afrikanischer Sauce genießen will, hat noch bis 31. Dezember Dienstag bis Samstag Abends in der Rudolfstraße 21 Gelegenheit dazu.

Kommentare anzeigen »
Artikel Karin Haas 15. Dezember 2015 - 06:00 Uhr
Mehr Was Linz isst ...

Florierendes Lokal verkauft: „Wollte nie Wirt sein“

„Ich wollte nie Wirt sein“, sagt Heinz Lehninger. Der Kommunikationsexperte und Liebhaber von ...

Dieses Kochbuch schreibt Geschichte

Viele Jahre stand der Schmöker unbeachtet auf Bücherregalen in Linz, Gmunden und Timelkam.

Der Trick des besten Kochs

… von Kärnten. Hubert Wallner ist aber ein „halber Oberösterreicher“.

Schlecken, beißen oder löffeln?

Es ist eine Frage des Geschmacks, über den sich bekanntlich nicht streiten lässt.

Italienische Delikatessen neu in Linz

Für manche war es eine Hiobsbotschaft, die sich letztlich als Glücksfall herausstellte.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS